Sneak Preview to our Book with Elderberry Flower Vinegar ~ Die grüne Stadtküche: Ein Vorgeschmack auf unser Buch mit Holunderblütenessig

5 comments
Basics, Berlin, Canned & Pickled, Eingemachtes, Gluten-Free, Glutenfrei, Grundrezepte, Vegan

It has been quite some time that we last shared a post with you – to be honest, it has been a lot of time… We’re so sorry for that, and in case that you follow us on Instagram, you already know what kept us busy and excited since the beginning of the year. We moved in to our new studio apartment to start our tiny home experiment (we will share a first insight, soon). And second: We wrote a book. We still can’t believe it, but together with an amazing team at publishing house Knesebeck Verlag as well as with the help of our friends, we finally did it. The title is Die Grüne Stadtküche. Sehen, sammeln, gemeinsam essen (which translates to something like The green urban cuisine) and it will release on June 30. For the moment being, the book will be published in German language in the first place. But we hope that sooner or later we will find an English language editor, too, to share it with our english-speaking community as well :-).

But there’s good news, too, for everybody on the English-language side: Today, we share a deeply loved recipe from the book, which is elderberry blossom vinegar. Elderberry’s are currently in full bloom over here, and on our walks in the nearby park, we are accompanied by their lovely smell at every step. We would be excited if you would like to join us, do a little harvest and try the recipe. Because in a couple of weeks when the vinegar is well infused and the book will release, we will share a further recipe with you that makes fine use of it – and it’s not a vinaigrette, we can tell ;-). Rather something sweet… So here we go – have fun with the recipe and enjoy some spring & summer impressions from urban nature and the garden that we captured during the work on our book.

Elderberry Blossoms Vinegar

Fully bloomed elderberry blossoms wll be best choice for this recipe -depending on where you live, the right time is now. When we pick blossoms, we take only a few corymbs of each bush – thus, there will be left enough for the insects and also for a rich elderberry harvest in autumn. Carry the blossoms in a basket and make use of them right after your retunr home. You can put the stems in some water, of course, but the blossoms will lose theier flavor, soon.

Ingredients

For about 425 ml :

  • 6 big corymbs with fully blooming elderberry blossoms
  • 450 ml white wine vinegar of good quality
  • 1 boiled out canning jar, 500 ml content
  • 1 cheese cloth
  • 1 boiled out bottle, 425 ml content

Preparation

Take the corymbs one by one and shake carefully to get small insects out of the blossoms. Fill a flat bowl with water and again, very carefully toss the the flowery side of the corymbs in the water. Leave to dry on a clean kitchen towel.

Stript the blossoms off the stems and fill in the jar. Pour the vinegar over the blossoms and carefully close the lid. Leave to infuse for four weeks and shake the jar once every day to avoid mould on the blossoms at the surface. Keep the jar in a bright, yet not too sunny place. Depending on the outside temperature, keep the jar in the fridge from the third week on.

Aproximately after 4 weeks the vinegar is well infused. Place a sieve on a bowl and cover it with the clean cheese cloth. Pour the liquid through the sieve and after that, pour the percolated vinegar in the bottle. Store in a dark and chilly place. The vinegar will keep ist flavor up to a year, maybe even longer.

And now, have fun with the harvest of elderberry blossoms – for us, it’s always a late spring’s highlight. Like so many more – enjoy some impressions of last year’s cycle in urban nature and at the garden.
























 


 

Kurz & gut

Kleine Blog-Pausen gehören bei uns hier und da ja dazu. Über vier Monate jedoch, das haben wir noch nie geschafft. Entschuldigen können wir das kaum – aber das Leben nimmt manchmal kräftig Fahrt auf, so dass das digitale Sein ruht. Wer uns auf Instagram folgt weiß, was uns in den vergangenen Monaten in Atem gehalten hat: Zum einen sind wir umgezogen und haben unser Experiment in Sachen Small Apartment Studio begonnen. Davon werden wir euch bald mehr berichten und ein bisschen erzählen aus unserem minimalistischen Daseinszustand. Zum anderen: Wir haben ein Buch geschrieben. Wirklich. Fast zwei Jahre ist es her, dass der wunderbare Knesebeck-Verlag bei uns angefragt hat, worüber wir uns wahnsinnig gefreut haben.Und wir können es kaum fassen, dass wir es – zusammen mit unserem fantastischen Verlags-Team und mit Hilfe vieler Freunde von uns – nun tatsächlich geschafft haben und es am 30. Juni erscheinen wird.

Wir freuen uns aber jetzt schon mal vor – dürfen wir vorstellen: Die Grüne Stadtküche. Sehen, sammeln gemeinsam essen. Ein vegan-vegetarisches Jahreszeiten-Bilder und -Kochbuch ist es geworden, mit allem, was uns ein Jahr lang in der Stadtnatur und auf dem Markt begegnet ist, was wir in den Gärten von Freunden und Familie miternten durften und was wir auf Balkon und Fensterbank selbst gezogen haben. 336 Seiten ist es dick mit über 200 Fotos. Und wir platzen vor Vorfreude darauf, es in Händen zu halten und noch mehr darauf, es dann Ende dieses Monats in die euren zu legen.

Mehr als ein Jahr lang haben wir entdeckt, fotografiert, gesammelt, gezogen, geerntet, gekocht, noch mehr fotografiert, probiert, geschrieben, gelacht und manchmal auch sehnlichst gewartet (zum Beispiel auf Schnee) und gebangt (um die jährliche Aprikosenernte). Unsere eigentliche Arbeit hatten wir schon Ende letzten Jahres beendet, denn da fiel die letzte Klappe, und wir haben den Staffelstab an unseren Verlag übergeben. Aber wer schon einmal ein Buch geschrieben hat, der weiß, was dann noch alles kommt von Layout bis Lektorat und von Satz bis Proof. Nun also ist das gute Stück im Druck und macht sich hübsch. Und bevor es frisch auf die Büchertische hüpft, sneaken wir heute ein bisschen mit Holunder.

Endlich blüht der Holunder um uns herum wie verrückt, und wir sind schon dezent benebelt von seinem herrlichen Duft, der uns bei unseren Spaziergängen im Park umfängt.

Die köstliche Blüte ist der Protagonist in einem der Rezepte in unserem Buch, und zwar als Essig, und keinen lieben wir mehr als diesen. Denn: Er zaubert an alles und jedes einen Hauch von Hugo, nur nicht so lieblich, sondern halt säuerlich. Köstlich! Den Essig anzusetzen dauert ein paar Wochen – er ist also dann fertig, wenn Die grüne Stadtküche Ende des Monats herauskommt. Wenn ihr Lust habt, dann setzt doch gerne mit an. Pünktlich zum Erscheinunsgtermin posten wir dann hier auf dem Blog das Rezept, in dem er zum Tragen kommt – es ist übrigens eine Süßigkeit –, zusammen mit einer kleinen Überraschung ;-).

Zum Rezept-Sneak zeigen wir euch oben auch ein paar Frühlings- und Sommer-Impressionen aus der Stadtnatur und dem Garten, die zusätzlich rund um die Arbeit am Buch entstanden sind, quasi zur Einstimmung. Wer jetzt schon mehr aus dem Buch sehen möchte, kann außerdem hier schon mehr schauen und lesen und das Buch auch vorbestellen:

auf der Verlags-Vorschau-Seite, dort wird auch demnächst noch eine Leseprobe ergänzt,

oder hier bei amazon, dort gibt es schon einen Blick ins Buch

Und nun wünschen wir euch allen eine schöne restliche Woche. Weitere Umzüge und Bücher sind übrigens derzeit erst einmal nicht geplant – es gibt dann also bald auch mal wieder neue Posts ;-). Und nun aber endlich zum Essig-Rezept.

Holunderblütenessig

Die Blüten müssen für den Auszug voll aufgeblüht sein, was glücklicherweise derzeit auch der Fall ist, also ran an den Holunder. Wir machen es so, dass wir nie ganze Büsche abernten, sondern von Strauch zu Strauch gehen und hier und da etwas abkniepsen. Dann bleibt auch was für die summende Insektenwelt, und es gibt zudem im Herbst reichlich Beeren ;-). Locker in einem luftigen Korb transportieren und zu Hause sofort verarbeiten, dann hält sich das Aroma am besten. Zur Not kann man die Stängel auch in Wasser stellen, aber die Blüten machen schnell schlapp und verlieren dann an Aroma.

Zutaten

Für ca. 425 ml Essig:

  • 6 große Schirmrispen voll aufgeblühter Holunderblüten
  • 450 ml hochwertiger Weißweinessig
  • 1 sterilisiertes Einmachglas, 500 ml Fassungsvermögen
  • 1 Mulltuch
  • 1 sterilisierte verschließbare Flasche, 425 ml Fassungsvermögen

Zubereitung

Die Rispen kopfüber gut ausschütteln, um Insekten und Staub zu entfernen. Einen tiefen Teller mit Wasser füllen, die Blüten vorsichtig darin schwenken und auf Küchenpapier gründlich abtropfen lassen.

Die trockenen Blüten von den Stielen streifen, in das Einmachglas geben und den Essig eingießen. Das Glas schwenken, sodass alle Blüten mit Essig bedeckt werden. Den Deckel fest schließen und das Glas bei Raumtemperatur an einem hellen, aber nicht zu sonnigen Ort lagern. Einmal täglich das Glas schwenken, damit sich kein Schimmel auf der Oberfläche bilden kann. Je nach Außentemperatur das Glas ab der dritten Woche im Kühlschrank lagern.

Nach etwa 4 Wochen den Essig durch ein mit einem sauberen Mulltuch doppelt ausgelegtes Sieb seihen und in die Flasche füllen, fest verschließen. Kühl und dunkel gelagert behält der Essig mindestens 1 Jahr sein Aroma.

Holunderblütenessig passt natürlich besonders gut zu Salaten, aber ein Spritzer im Prosecco zum Beispiel ist auch sehr apart. Zu Süßem ist er auch ganz toll – dazu hier dann mehr in knapp vier Wochen. Übrigens: In der letzten Ausgabe vom ZiBB-Kochclub der rbb-Sendung Radikal Regional durften Gastro-Kritikerin Tina Hüttl, Nicole Klauß, Autorin und Bloggerin auf Lokalverstärkung und ich gemeinsam kochen, was sehr vergnüglich war – liebsten Dank an Birgit Wolske für die Einladung. Der schöne Essig kommt darin auch vor – wer die Sendung noch nicht gesehen hat, findet sie hier in der Mediathek.

Euch nun gutes Gelingen und viel Spaß beim Blüten-Sammeln – für uns jedes Jahr wieder eine der größten Freuden im späten Frühling.

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

5 thoughts on “Sneak Preview to our Book with Elderberry Flower Vinegar ~ Die grüne Stadtküche: Ein Vorgeschmack auf unser Buch mit Holunderblütenessig”

  1. Es läßt sich schon wunderbar erahnen, wieviel Herzblut in dieses Buch geflossen ist!
    Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s