Last Minute Christmas Dinner ~ Weihnachts-Menü in letzter Minute

Dessert, Gluten-Free, Glutenfrei, Nachtisch, Salads & Vegetables, Salate & Gemüse, Starters, Vegan, Vorspeisen, Winter

PY1A2251-1-4

Most people will know by now what they will offer for dinner at Christmas. For those who are not yet sure, I assembled some suggestions, all of them calculated for four persons. Indeed, I haven’t planned to post a festive dinner this year, but for the moment, some crazy bronchitis keeps me from entering the offline Holiday countdown already. Therefor I enjoy some tranquility, linquus and ginger tea, I compiled some suitable recipes and pics that have been waiting yet unposted on the harddrive and warmed up for the celebrations to come with a moody photo shooting. The recipes are no showing-off dishes, just small treats with fine ingredients – they can be prepared easily so there’s enough time left to spend with family and friends.

Have a very Happy Holiday everybody everywhere!

PY1A2259-1

Die meisten werden inzwischen wissen, was sie in den kommenden Tagen für und mit Familie und Freunden kochen werden. Wer aber noch nach Ideen sucht, für den habe ich hier ein paar kurzfristige Vorschläge zusammengestellt, kalkuliert für jeweils vier Personen.

Eigentlich hatte ich dieses Jahr keinen Weihnachts-Menü-Post angedacht, aber eine Bronchitis hält mich im Moment noch davon ab, in den Offline-Endspurt vor dem Fest einzusteigen. Und so genieße ich ein paar ruhige Momente mit Ingwertee, Halstabletten und Hustensirup, habe aus ein paar noch unveröffentlicht auf der Festplatte schlummernden Rezepten mit Bildern etwas herausgesucht und mich mit einem kleinen Weihnachts-Foto-Shooting in vorfestliche Stimmung gebracht. Die Rezepte sind keine aufwendigen Gerichte zum Beeindrucken, sondern liebevoll zubereitete Kleinigkeiten aus feinen Zutaten – so bleibt Zeit für die Gäste.

Und nun euch allen an dieser Stelle schon jetzt ein wunderbares Weihnachtsfest – ruhig oder rauschend, einfach oder aufwendig, fröhlich oder besinnlich, ganz so, wie ihr es am liebsten mögt.

PY1A2256-1

Stuffed duchess potatoes

Normally, an appetizer or amuse-bouche is just one nibble and not a plate full of creamy potato treats – would also be much to filling as a start for your dinner. However, those lovely fellows are quite delish, and you might want to be prepared (moreover, they can easily be deep-freezed after preparation). Thus, measurements are not for four portions, but for one baking tray. The recipe is gluten-free.

Ingredients

For the potato mixture:

1 kg blue vitelotte potatoes
100 g butter
4 egg-yolks
sea-salt & freshly ground pepper
a bit of nutmeg

For the filling:

150 g scamorza affumicata cheese
100 g hazelnuts
3 shallots, finely chopped
olive oil
sea-salt & freshly ground pepper
fresh parsnip

To finish:

a bit of cream or 1 egg-yolk

Preparation

Cook the unpeeled potatoes until done. During this time, finely grate the cheese and finely chop hazelnuts and parsnip. Roast the shallots in a bit olive oil until they get a bit colored, Put aside to cool down and mix all ingredients for the filling, salt and pepper to taste.

Once the potatoes are done, drain an peel – it’s not that easy with vitelotte since the skin is thin and sticks to the potato… Mash with a potato masher and one by one, add butter and egg-yolks. It will depend on the potatoes consistency after cooking how much of both you will need. Add nutmeg, salt and pepper to taste and fill the mixture into a decorating bag with a star-shaped nozzle.

Cover a baking tray with baking paper and place little circles of potato cream side by side on the tray. Add a little filling in the centre of each circle and then place more potato cream on top – the filling should be covered on all sides. Gently brush the potato roses with cream or egg-yolk (the latter needs to be mixed with a little water).

Put the tray in the preheated oven (200 °C) for 15-20 minutes. Make sure to take a look inside from time to time since the proper baking time depends on the consistency of the potato cream. Serve warm, if you wish along with a dip. However, these duchess potatoes are hearty and creamy also on their own because of the filling.

 

Gefüllte Herzoginkartoffeln

Genau genommen braucht man bei einem Gruß aus der Küche ja nur ein Häppchen pro Person. Die sind aber so lecker (und lassen sich zudem einfrieren), daher beziehen sich hier die Angaben auf ein ganzes Blech. Das Rezept ist glutenfrei.

Zutaten

Für die Kartoffel-Masse:

1 kg Vitelotte-Kartoffeln
100 g Butter
4 Eigelb
Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer
etwas Muskatnuss

Für die Füllung:

150 g Scamorza affumicata
100 g Haselnüsse
3 Schalotten, fein gehackt
Olivenöl
Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer
frische Petersilie

Außerdem:

etwas Sahne oder Eigelb

Zubereitung

Die Kartoffeln in der Schale kochen. Während der Kochzeit den Scamorza fein reiben und Haselnüsse sowie Petersilie fein hacken. Die Schalotten in Olivenöl anbraten und etwas Farbe nehmen lassen. Etwas abkühlen lassen, dann alle Zutaten für die Füllung mischen und abschmecken.

Fertig gegarte Kartoffeln abgießen und pellen – das ist bei Vitelotte nicht ganz einfach, die Schale ist dünn und haftet fest… Durch eine Kartoffelpresse geben und nach und nach mit der Butter und den Eigelben mischen. Wieviel davon genau benötigt wird, ist von dem Gargrad der Kartoffeln abhängig. Würzen, abschmecken und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben.

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Nebeneinander flache Kreise aufspritzen. Auf jeden Kreis etwas Füllung geben und ein Hütchen aufspritzen, dass die Füllung auf allen Seiten umschließt. Nun die Röschen vorsichtig mit der Sahne oder dem Eigelb (vermischt mit etwas Wasser) bepinseln.

Im vorgeheizten Ofen (200 °C) ca. 15-20 Minuten backen – unbedingt zwischendurch nachschauen, die Dauer ist auch hier abhängig von der genauen Konsistenz der Kartoffelmasse. Warm servieren, auf Wunsch mit einem Dip. Durch die Füllung sind die Röschen aber auch ohnedem genügend würzig und cremig.

PY1A2257-1

Pink Oyster Mushrooms & Blossoms

Simple, yet full of flavor. The pink oyster mushroom’s natural habitat is the tropics and subtropics, but since they are cultivated in ever more places, we have the chance to give them a try, too. The taste is distinct, a bit like meat. The treat is vegan and gluten-free.

Ingredients

400 g pink oyster mushrooms
4 small shallots
a few leaves of sage
1 tsp. dried blossoms (I took sage blossoms, but depending where you live, those won’t be for sale right now; you get dried blossom mixtures at organic shops, for example)
sea-salt & freshly ground pepper
olive oil
Crema di balsamico

Preparation

Pluck the mushrooms off the stam and clean, cut the shallots lengthwise into strips, clean the sage leaves. In a pan heat up oil and stir-fry the mushrooms. Add shallots and sage and roast as well. Salt and pepper to taste, arrange on plates, drizzle some crema die balsamico on top and decorate with dried blossoms. Serve with some baguette or ciabatta and also with some parmigiano cheese if you like.

 

Rosen-Seitlinge & Blüten

Ein schlichter, aber überraschend aromatischer Zwischengang. Rosen-Seitlinge kommen natürlich in tropischen und subtropischen Gefilden vor, ergo nicht in Berlin. Sie werden aber hier und da gezüchtet, und so kommen wir auch in den Genuss. Die Pilze schmecken sehr kräftig – gut angebraten fast ein bisschen wie gebratenes Fleisch.Das Rezept ist glutenfrei und vegan.

Zutaten

400 g Rosenseitlinge
4 kleine Schalotten
einige Salbeiblätter
1 TL getrocknete Blüten (ich habe Salbeiblüten verwendet, die man jetzt aber kaum bekommen wird)
Meersalz & frisch gemahlene Pfeffer
Olivenöl
Crema di Balsamico

Zubereitung

Die Pilze vom Stamm lösen und putzen, Schalotten längs in Streifen schneiden, Salbei spülen und trocknen. In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Pilze kräftig anbraten und dabei wenden, Schalotten und Salbei zugeben und mitbraten. Abschmecken, auf Tellern verteilen, mit etwas Crema die Balsamico besprenkeln und mit den Blüten bestreuen. Mit Baguette servieren, und wer mag, reicht noch etwas Parmesan dazu.

PY1A2260-1

Pasta with winter-spiced truffled butter

Indeed, this is more a primi piatti dish than a main course in the traditional sense. But isn’t anything truffled the main attraction at table anyhow?

Ingredients

400 g fresh pasta, spaghetti oder tagliatelle
125 g butter
1 fresh truffle, 20 g
2 pinches of quatre épices
sea-salt & freshly ground white pepper
a bit of Sbrinz cheese, grated

Preparation

For the butter, clean the truffle and chop finely. Bring the butter to room temperature, and with a fork, fold in spice mixture, salt, pepper and truffles. Put into the fridge for some hours, better one day, to properly infuse.

Cook the pasta al dente and drain (should remain a little moist), immediately mix with butter and serve with Sbrinz cheese. Of course you can also slice the truffle on the pasta at table (which always looks amazing), but indeed, since the butter keeps all its volatile flavors, the taste is a bit more intense this way.

 

Pasta mit winterlicher Trüffel-Butter

Eigentlich eher ein Primi-Piatti-Gang als ein Hauptgericht. Aber alles Getrüffelte geht doch als Haupsache durch, oder?

Zutaten

400 g frische Spaghetti oder Tagliatelle
125 g Butter
20 g frische Trüffeln
2 Prisen Quatre-épices
Meersalz und frisch gemahlener weißer Pfeffer
etwas geriebener Sbrinz

Zubereitung

Für die Trüffelbutter die Trüffel putzen und sehr fein hacken. Mit einer Gabel zusammen mit Salz, Pfeffer und Quatre-épices unter die zimmertemperierte Butter ziehen. Im Kühlschrank einige Stunden, besser einen Tag durchziehen lassen.

Die Pasta al dente kochen und abgießen (sie sollten ein bisschen feucht bleiben), sofort die Butter unterziehen. Mit dem Sbrinz servieren. Natürlich kann man die Trüffeln auch frisch über die Pasta hobeln, was zugegebenermaßen schicker ist. Die Butter ist aber noch einmal deutlich intensiver, denn sie fängt alle flüchtigen Aromen perfekt ein und gibt sie köstlich ab, wenn sie mit Wärme zusammentrifft.
PY1A2255-1

Muhallabieh with bitter orange & vanilla drizzle

This dessert is inspired by Yotam Ottolenghis and Sami Tamimis cookbook „Jersusalem“. For a vegan version, replace dairy with almond milk, for a gluten-free recipe, use corn starch.

Ingredients

For the syrup:

60 g brown sugar
60 ml water
1 bayleaf
1/4 vanilla pod
peel of 1/2 bitter orange

For the cream:

500 ml milk
150 g sugar
50 g starch
1/2 tsp. cinnamon

To serve:

2 tbsp. almonds, cut into sticks and roasted

Peparation

For the cream, mix starch with a bit of milk. Bring remaining milk and sugar to gentle heat until the sugar dissolves, add cinnamon and starch mixture and bring to boil. Reduce heat and gently cook until the cream thickens. Pour into small dessert dishes, cover with kitchen foil to avoid skin and put into the fridge to cool down.

For the syrup, mix all ingredients and gently boil until the sugar dissolves. Put aside to cool down.

Take the cream dishes off the fridge, pour the syrup through a tight colander and thus take off the firm ingredients. Drizzle the syrup upon the cream and decorate with the roasted almond sticks.

 

Muhallabieh mit Pomeranzen-Vanille-Sirup

Dieses Dessert ist inspiriert Yotam Ottolenghis und Sami Tamimis „Jersusalem“. Mit Mandel- statt Kuhmilch wird das Rezept vegan und mit Maisstärke glutenfrei.

Zutaten

Für den Sirup:

60 g brauner Zucker
60 ml Wasser
1 Lorbeerblatt
1/4 Vanilleschote
Schale von 1/2 Pomeranze

Für den Pudding:

500 ml Vollmilch
150 g Zucker
50 g Stärke
1/2 TL Zimt

Zusätzlich:

2 EL Mandeln, gestiftelt und angeröstet

Zubereitung

Für den Pudding die Stärke mit etwas von der Milch glattrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker erwärmen, bis er sich auflöst, Zimt zugeben. Stärke zugeben, einmal aufkochen, Hitze reduzieren und leise köcheln, bis der Pudding eindickt. In Schalen füllen und abgedeckt mit Frischhaltefolie zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

Für den Sirup alle Zutaten bei geringer Hitze erwärmen, bis sich der Zucker auflöst. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Pudding-Schalen aus dem Kühlschrank holen, den (recht flüssigen) Sirup durch ein Sieb geben, so dass die festen Bestandteile zurückbleiben. Über die Pudding-Portionen träufeln und mit den gerösteten Mandelstiften bestreut servieren.

Abschlussfoto

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

11 thoughts on “Last Minute Christmas Dinner ~ Weihnachts-Menü in letzter Minute”

  1. Mhh, dein weihnachtsmenü klingt köstlich! Bei uns gibt es wie jedes Jahr bei meiner Familie die klassischen Weihnachtsgerichte meiner Mutter, ich muss also nur Schnippeln helfen. Dir gute Besserung! Liebe Grüße Melanie

    Like

    • Klassische Weihnachtsgerichte – das klingt wunderbar, Melanie, und ich wünsche euch eine tolle Zeit beim Schnippeln und Kochen.
      Vielen Dank für die Genesungs-Wünsche und lieben Gruß zurück!

      Like

  2. Oh, dich hat es auch erwischt! Glücklicherweise kannst du noch an leckeres Essen denken u so wunderschöne Rezepte posten! Hier ist auch schon alles vorbereitet, aber die nächsten Feste kommen bestimmt…
    Gute Besserung u fröhliche Weihnachten
    Cheriechen

    Like

  3. Wow, du scheinst wirklich viel Zeit gehabt zu haben. 😉 Die Herzoginnen-Kartoffeln sind notiert! Aber natürlich ist bei uns schon alles geplant. Ich wünsche dir gute Besserung und dann hoffentlich ein paar schöne Tage mit der Familie. (Beim Weihnachtsentspurt hast du übrigens nichts verpasst, ich war gestern Abend noch einmal in der Stadt und musste nach 20 Minuten die Segel streichen, es war einfach zu scheußlich…).
    Liebe Grüße,
    Eva

    Like

    • Fein, dass Dir die Kartoffeln gefallen, Eva. Und ja, die Zeit kann einem lang werden, wenn man zu halskrank zum Rausgehen ist, aber nicht so sehr, dass man das Bett hüten müsste :-). Die Rezepte und Food-Fotos stammen aber aus meinem noch nicht veröffentlichten Fundus, ich habe also nicht krach-hustend schnell mal ein Menü gekocht ;-). Dass in den Innenstädten gerade der Wahnsinn ausgebrochen ist, glaube ich übrigens gern.

      Ich bin überzeugt, dass Du ein wundervolles Weihnachts-Menü kreieren wirst, und erst die Torte, die es sicherlich geben wird – mmmmh. Lieben Dank für die guten Wünsche, und auch Dir nochmals eine herrliche Weihnachtszeit und lieben Gruß zurück!

      Like

  4. Hier ist auch schon alles geplant, ab morgen früh wird dann gewerkelt, damit der Abend ganz entspannt ablaufen kann. Zum ersten mal verlassen wir dabei alle Traditionen und verzichten wirklich auf Fondue – endlich! Letztes Jahr hatten wir das auch schon vor, aber da schlich sich doch noch ein Verlegenheitstöpfchen auf den Tisch…
    Ich wünsche Dir ein wunderbares Weihnachtsfest, schöne Feiertage und baldige gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Julia

    Like

    • Lieben Dank für die guten Wünsche, Julia – und ganz bestimmt hattet ihr gestern einen herrlichen Abend, ganz ohne Fondue-Tradition :-).

      Auch Dir eine wunderschöne Weihnachtszeit und liebe Grüße zurück!

      Like

  5. afracooking says:

    What a stunning christmas dinner. One would think I ate enough the last few days, but looking at these recipes my stomach is rumbling again!

    Like

Comments are closed.