Finger Food for New Year’s Eve ~ Silvester-Fingerfood

Belegte Brote, Sandwich & Co., Vegan, Winter

PY1A2293-1-2

I really like those days between Christmas and New Year when the former is gone but still shines with an afterglow and the latter already fills the air with a little glitter and glamour. We will spend a rather tranquil New Year’s Eve this time since I haven’t yet recovered from bronchitis. But that’s fine with us, this year has been rather exciting and entertaining anyhow, and of course we will have little culinary treats nevertheless.

Today’s traditional salad recipe is a family heritage in the wider sense of the word since it was handed over first to my Mom and then from her to me by a dear old friend of my Hessian grandmother’s family. It has been some years that I haven’t prepared it myself, but this year, my cravings for this symphony of deep and earthy, salty and sour flavors are endless. Originally, it’s a herring salad with pickled vegetables and pan-fried or cooked meat that can be found all over Northern and Eastern Europe.

With some memory aid by my mother – thank you, Mom – I turned it into a vegetarian version with lots of fresh herbs and a yoghurt sauce that is closer to tartare sauce than to mayonnaise, and I use it as a sandwich filling. Cut into small triangles, they make a nice rustic starter, some lovely buffet pleaser or an ideal finger food to serve after midnight. With a few little twists, you can turn the treats into a vegan or a pesce-vegetarian version, too, so you’re well prepared for any flexitarian needs.

PY1A2299-1

 

Ingredients

All measurement for the different types of sauces and the addition of fish compare are calculated for the total quantity of salad ingredients.

For the salad, enough for 6 sandwiches (each divided in quarters):

250 g potatoes
100 g cornichons
100 g fresh beetroot
100 g pickled beetroot
1 apple, about 200 g (russet)
2 big shallots
egg-white of 2 hard-boiled eggs
5 tsp. capers
½ bunch of dill
½ package of garden cress

For a variation with fish:

200 g matie filets

For the sauce:

egg-yolk of 2 hard-boiled eggs
2 tsp. sunflower oil
2 tsp. mustard
1 tsp. caper marinade
300 g yoghurt, 10 %
sea-salt & freshly ground pepper

For the vegan sauce:

4 tsp. mustard
4 tsp. sunflower oil
4 tbsp. cornichon marinade
6 tbsp. strong vegetable stock
300 g silken tofu
juice of ½ a lemon
sea-salt & freshly ground pepper

Additionally:

a few leafs of winter lettuce (endive or batavia for example)
12 slices of sandwich loaf of good quality
a small piece of fresh horseradish
12 extra cornichons and big caper berries each
24 skewers

PY1A2283-1

 

Preparation

All ingredients for the salad need to be cut into evenly sized cubes of 0,5 cm.

Cook the unpeeled potatoes until done, drain, peel and put aside to cool down, the cut into cubes. Do the same with the fresh beetroot. Drain cornichons and pickled beetroot and keep the liquid of the former, cut into cubes. Clean the apple and divide into eighth, cut into cubes. Clean the shallots and chop finely. Drain the capers and keep the liquid. If you decide for the version with fish, cut the matie into cubes as well.

In a bowl, mix all ingredients; if you make several version including a version with fish, prepare a respective quantity with the latter. Mix the salad with some tablespoons of cornichon marinade, salt and pepper to taste and leave in the fridge to infuse overnight.

The next day, clean and finely cut the herbs. For the non-vegan version, boil the eggs, refresh and peel. Cut the egg-whites into cubes, press the egg-yolks through a sieve. Mix the latter with the oil, add a little yoghurt and whisk until the mixture starts to emulsify. Fold in mustard, caper marinade and one by one the remaining yoghurt. Salt and pepper to taste. For the vegan marinade, emulsify mustard and oil with a whisk, add cornichon marinade and vegetable stock one by one and continue to stir. Mash the silken tofu and lemon juice with a blender and carefully fold in the sauce. Salt and pepper to taste.

Leave aside ¼ of the respective sauce and mix the rest with the well infused salad and add the egg-white cubes as well (leave away for the vegan version) and the herbs. Salt and pepper to taste once again and add another bit of cornichon marinade if you like.

Finely grate the horseradish and clean the lettuce. Spread sauce on all slices of bread and add a little horseradish, then some lettuce on 6 slices. Evenly cover with the salad and close with the remaining slices. With a sharp knife, divide the sandwiches into 4 triangles and fix each with a skewer, adding a big caper berry or a cornichon on top (those serve well also to indicate different versions).

Done. We wish all of you a wonderful New Year’s Eve!

PY1A2296-1

 

Kurz & gut

Ich mag diese Tage zwischen den Jahren sehr, wenn Weihnachten noch seinen letzten Abglanz auf die Tage wirft und der Silvester-Glitter bereits in der Luft liegt. Der Jahreswechsel werden wir in diesem Jahr zwar eher ruhig und unkompliziert verbringen, weil ich mich von meiner Bronchitis noch nicht ganz erholt habe. Das ist völlig in Ordnung so, das Jahr war kulinarisch und aufregend genug, aber lecker soll es übermorgen natürlich trotzdem zugehen.

Bunter Salat zu Silvester ist ein Familienerbstück im weiteren Sinne, das von einer lieben alten Freundin der Familie meiner hessischen Großmutter auf meine Mutter und von ihr auf mich übergegangen ist. Es ist einige Jahre her, dass ich diesen Salat zubereitet oder gegessen habe, und die Sehnsucht nach diesem Akkord von erdigen, salzigen und sauren Aromen ist gerade übermächtig. Ursprünglich handelt es sich um einen erweiterten Heringssalat mit roter Bete, Äpfeln und kurzgebratenem oder gekochtem Fleisch, wie er in verschiedenen Varianten überall in Nord- und Osteuropa bekannt ist.

Ich habe daraus – mit Gedächtnishilfe von meiner Mutter, lieben Dank dafür – eine vegetarische Version gemacht mit vielen frischen Kräutern und mit einer an Sauce tartare angelehnten Joghurt-Sauce statt Mayonnaise, und ich verwende den Salat als Füllung für Sandwiches. Zu Häppchen geviertelt passen die kleinen Dinger gut als rustikale Vorspeise, auf’s Party-Buffet oder als Nach-Mitternachts-Happen. Mit wenigen Kniffen lassen sich auch eine vegane und eine pesce-vegetarische Variante herstellen – so ist gleich auch für alle flexitarischen Wechselfälle gesorgt.

PY1A2287-1

 

Zutaten

Die Mengenangaben für die jeweilige Sauce bzw. die optionale Heringszugabe beziehen sich jeweils auf die gesamte Menge der Salatzutaten.

Für den Salat, ausreichend für 6 Sandwiches à 4 Ecken:

250 g Kartoffeln
100 g Cornichons
100 g rote Bete, frisch
100 g rote Bete, eingelegt
1 Boskop-Apfel (ca. 200 g)
2 große Schalotten
Eiweiß von 2 gekochten Eiern
5 TL Kapern
½ Bund Dill
½ Kästchen Kresse

Für eine Variante mit Fisch zusätzlich:

200 g Matjes-Filets

Für die Sauce:

Eigelb von 2 gekochten Eiern
2 TL Sonnenblumenöl
2 TL Senf
1 TL Kapernflüssigkeit
300 g Joghurt, 10 %
Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer

Für die vegane Salat-Marinade:

4 TL Senf
4 TL Sonnenblumenöl
4 EL Einlegeflüssigkeit der Cornichons
6 EL starke Gemüsebrühe
300 g Seidentofu
Saft von ½ Zitrone
Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer

Außerdem:

einige Blatt Winter-Salat (z.B. Endivie oder Batavia)
12 Scheiben gutes Kastenweiß- oder Mischbrot
ein kleines Stück frischer Meerrettich
je 12 Cornichons und große Kapernbeeren
24 Partyspieße

PY1A2284-2

 

Zubereitung

Vorweg: Alle Zutaten für diesen Salat werden in gleich große Würfel von ca. 0,5 cm Kantenlänge geschnitten.

Kartoffeln in der Schale gar kochen und abgießen, noch heiß pellen, abkühlen lassen und würfeln. Mit der frischen rote Bete ebenso verfahren. Cornichons und eingelegte rote Bete abtropfen lassen (von ersten die Flüssigkeit auffangen) und würfeln. Apfel putzen, achteln und würfeln. Schalotten putzen und fein hacken. Kapern abtropfen lassen, Flüssigkeit auffangen. Wird Fisch verwendet, diesen ebenfalls würfeln.

In einer Schüssel alle Zutaten mischen, für die pesce-vegetarische Variante auch den Fisch zugeben bzw. wenn mehrere Varianten zubereitet werden, einen entsprechenden Teil der Gesamtmenge abnehmen. Den Salat mit ein paar Esslöffeln der Cornichon-Flüssigkeit vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über Nacht durchziehen lassen.

Am folgenden Tag die Kräuter waschen und hacken. Für die nicht vegane Variante die Eier kochen, abschrecken und pellen. Das Eiweiß in der Größe der übrigen Salatzutaten hacken, die Eigelbe durch ein feines Sieb streichen, mit dem Öl gut verrühren. Etwas Joghurt unterrühren, bis die Sauce emulgiert, Senf und Kapernflüssigkeit zugeben und gut unterrühren, nach und nach den restlichen Joghurt zugeben und jeweils gut unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die vegane Marinade Senf und Öl mit dem Schneebesen emulgieren, nach und nach Cornichon-Flüssigkeit und Gemüsebrühe unter Rühren zugeben. Seidentofu mit dem Zitronensaft pürieren, das Dressing sorgfältig einrühren, abschmecken.

Von der Sauce bzw. Marinade 1/4 beiseite lassen. Den durchgezogenen Salat mit den Eiweiß-Würfeln und der übrigen Ei-Joghurt-Sauce oder mit der veganen Marinade vermengen (in dem Fall die Eiweiß-Würfel weglassen) und die gehackten Kräuter unterheben. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch mit etwas Cornichon-Flüssigkeit feinjustieren.

Den Meerrettich fein reiben, den Salat putzen und waschen. Die Brotscheiben mit der beiseite gelassenen Ei-Joghurt-Sauce bzw. veganen Marinade bestreichen. Etwas Meerrettich darauf geben, dann die Salatblätter auf der Hälfte der Brotscheiben verteilen, den bunten Salat darauf geben und mit den verbleibenden Brotscheiben abschließen. Mit einem scharfen Messer jeweils in vier Dreiecke schneiden, in jedes Dreieck ein kleines Spießchen mit einem Cornichon oder einer Kapernbeere als Deko stecken – die eigen sich auch gut zum Kennzeichen, welches welche Variante ist.

Und nun euch bereits jetzt einen guten Rutsch ins neue Jahr! Lasst die Nacht rauschen, laut oder leise, in großer oder kleiner Runde, casual oder dressed to kill ;-).

PY1A2293-1

PY1A2301-5

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

12 thoughts on “Finger Food for New Year’s Eve ~ Silvester-Fingerfood”

  1. Hui, das könnte ich gerade jetzt im Augenblick verputzen!
    Mit Rote Bete kommst du bestimmt auch wieder auf die Beine, sie stärken doch die Immunabwehr…
    Einen guten Jahreswechsel und gute Besserung!
    Cheriechen

    Like

  2. Das schaut, wie immer, großartig aus! Alleine die Farbe ist schon wunderbar für diese Jahreszeit 🙂

    Ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr und, dass Du Dich bald vollkommen erholt hast.

    Like

  3. Liebe Claudia, das sind allerliebste kleine Häppchen. Ich bring den Champagner mit! Und ich drück alle Daumen, dass du fit zum Feiern bist. Auf jeden Fall wünsch ich dir alles Liebe für das Neue Jahr und mögen wir uns bald mal wieder sehen.
    Claudia

    Like

    • Lieben Dank, Claudia, und Dein Champagner stünde den Kleinen mit Sicherheit gut :-). Auch Dir alles Liebe für’s neue Jahr, auch ich hoffe darin auf ein Wiedersehen!

      Like

  4. Liebe Claudia, ich galube, ich habe in diesem Jahr noch nicht oft genug gesagt, wie sehr mir deine Bilder gefallen!!! Umwerfend gut sind sie dieses Mal wieder, irgend wann einmal musst du auch eine meiner Törtchen ins rechte Licht rücken. 🙂
    Komm gut rüber ins neue Jahr, gute Besserung und liebe Grüße,
    Eva

    Like

    • Ganz lieben Dank für das tolle Kompliment, Eva! Und es wäre mir eine Ehre, mal eine Deiner grandiosen Torten in Szene zu setzen :-). Ich hoffe, dass auch Du gut ins neue Jahr gekommen bist, lieben Gruß zurück!

      Like

  5. Mmh, I love, love, love Matjessalat mit roter Beete!! Never used a vegan Tofu-dressing and am so going to try this soon. Loved the presentation (Rouladenspieße) and am amazed by your lighting in this kind of weather. Which means I really should look into lamps. Happy New Year! N xx

    Like

    • Thanks a lot, great that you like the pics and the recipe! Indeed, this salad is one out of very few treats with beetroot that I like, too :-). Hope you have fun with the silken tofu dressing.

      Liked by 1 person

  6. These sound so gorgeous Claudia. I’m almost a vegetarian myself these days (just eat meat occasionally, Aaron has cut down too) and I’m loving the alternatives that you have here on your blog. The dressing sounds delicious and that pink beetroot gives it such a nice pink tinge. Love the addition of the caperberries and cornichons on the top. Such a gorgeous party platter! Happy new year again lovely xxx

    Like

    • Thanks a lot, dear Laura! So interesting tor hear/read that you are a bit on the vegetarian side these days. Indeed, this salad’s big advantage – besides the color 🙂 – is the opportunity to have a nice treat for any flexitarian needs, but indeed some meat fits in nicely, too (the originals recipe is with meat and fish). Have a wonderful new year, too, both of you 🙂 !

      Like

Comments are closed.