Culinary Advent Calendar – Kulinarischer Adventskalender: Double Choc X-mas Mousse

Dessert, Gluten-Free, Glutenfrei, Nachtisch, Winter

DoublechoxXmasFinal

Christmas is almost at the doors, but before it’s time to get festive, there’s 24 little windows to open at Zorras culinary Advent calendar on Kochtopf. It’s her tenth’s season already – congratulations for such a wonderful jubilee! We’re happy to be part of it this year, and we’d like to contribute some glamorous single malt & chocolate pairing which we tried already in some fondant lately.

Today, it’s all about mousse au chocolat, and although we love this French classic from the bottom of our hearts, I fear any treat which demands for gently folding in some beaten egg-white. However, we were lucky – we got some proper mousse in the end with a pleasing single malt twist.

We had been writing a bit about whiskey pairing in the fondant post already – and tomorrow, there will be more about it regarding the savory side of culinary life. But today, it’s about bitter-sweet flavors and a touch of nuts & caramel, all of which are a match with the whiskey’s flavors of malt and smoke and its peat. The choice you make will be important for the result: a soft and fruity distillate from the Scottish Lowlands will add a subtle flavor while the Northwestern Highlands and even more the islands offer whiskey varieties that serve well for a nice contrast with a taste of peat and smoke. Maybe the golden mean will be best choice for your guests at table, and we found it in a well proportioned Classic Malt Dhalwinnie with subtle notes of caramel. If children are at table, of course make plans for an extra portion without whiskey but with some maple syrup for some extra flavor instead.

Thank you Zorra for the Culinary Advent calendar event and for having us in! More windows will open up until December 24th, each on another blog, and there will be tombolas on Zorras blog, too…

PY1A2152-1

Dark Mousse au chocolat & single malt with chocolate & cinnamon sauce and pistachio & caramel crunch

For a gluten-free version, please choose a gluten-free sort of whisky (no malt whisky).

Ingredients

For the mousse

150 g dark chocolate (70 %)
30 g butter
3 very fresh egg-white (mediun)
3 very fresh egg-yolk (medium)
150 ml cream
60 g sugar
40 ml single malt

For the sauce

100 g dark chocolate (70 %)
100 ml cream
1/2 tsp. freshly grated cinnamon stick
1 pinch of vanilla

For the pistachio crunch

60 g sugar
1 tsp. honey
30 g pistachios

Preparation

For the mousse, beat egg-white until stiff and pour in 20 g sugar during the process. Beat cream until stiff. Put both in the fridge for a moment. Break the chocolate into peaces, and in a bain-marie, melt with butter; whisk until combined. Mix egg-yolks and remaining sugar and beat until you get a thick and bright cream. Add the warm chocolate one by one and mix carefully until everything is well combined. Add whiskey and stir well. Fill the mixture into a broad bowl. Add the whipped cream on top of the cream and fold in carefully but quickly with a spatula. Do the same with the beaten egg-white. Pour into a lovely dish (or in many small portion dishes if you wish). Leave to cool in the fridge overnight.

For the pistachio crunch, chop the pistachios medium fine. Carefully melt the sugar in a small casserole at medium heat. Once the sugar is liquid, take off the heat, add pistachios and honey and combine well. Pour on a plate covered with baking paper immediately and flatten the mixture. Leave to cool completely and break into larger peaces or into fine crunch, whatever you prefer.

For the sauce, break chocolate into pieces and put into a smell casserole. Add the cream and melt the chocolate at medium heat, stir well. Add cinnamon and the pinch of vanilla. Take the mousse off the fridge, and with two spoons, make little gnocchi-shaped portions. Arrange on plates with sauce and pistachio crunch and enjoy.

Have a lovely day everybody!

PY1A2156-1

Kurz & gut

Kulinarischer Adventskalender 2014 - Türchen 11Fast ist schon Weihnachten! Der Weg dorthin führt aber erst einmal durch 24 Türchen im kulinarischen Adventskalender, den Zorra von Kochtopf in diesem Jahr zum zehnten Mal virtuell an die Wand hängt. Ein Jubiläum, zu dem Arne und ich ganz herzlich gratulieren, und wir freuen uns sehr, dabei sein zu dürfen. Im heutigen Türchen geht es um Single Malt, den wir nach Arnes Fondant von neulich unbedingt zu Weihnachten noch einmal mit Schokolade zusammenbringen wollten (und der Advent ist ja ein willkommener Anlass zum Vorkosten, nicht wahr).

Ein Klassiker sollte es sein, nämlich Mousse au chocolat – für mich persönlich mal wieder ein garstiger Angstgegner aus der Abteilung Eischnee unterheben. Mir wollte bislang immer ein Rätsel bleiben, wie man fluffigen Schaum halbwegs gleichmäßig in Flüssigkeiten und Cremes bekommt, aber die Weihnachtszeit ist ja auch die Zeit des Staunens und der Wunder. Ein solches ist geschehen: Die Mousse ist mit vereinten Kräften tatsächlich eine solche geworden. Und der Single Malt steht ihr gut.

Zum Thema Whiskey-Pairing haben wir ja rund um das Fondant schon ein bisschen geschrieben – und morgen gibt es aus dieser Ecke von uns einen herzhaften Anlauf zu vermelden. Aber heute für den Adventskalender wird es bitter-süß und nussig-karamellig, und all diese Noten passen schön zu den Torf-, Malz- und Raucharomen von Single Malt. Wie schon kürzlich gilt auch hier: Die Wahl der Whiskey-Sorte ist Geschmacksache, je weicher und fruchtiger – alles in Richtung Lowlands – desto vollmundig-geschmeidiger wird das Ergebnis, und wer einen Kontrast setzen möchte mit Pauken und Trompeten, der reist im übertragenen Sinne in die nordwestlichen Highlands oder gleich auf die Inseln und bringt eine ordentliche Portion Torf mit. Für die gemischte Festtagstafel ist die goldene Mitte sicherlich nicht verkehrt, und die haben wir für diesmal in einem karamellig abgerundeten Dhalwinnie aus der Riege der Classic Malts gefunden. Für Kinder ist das natürlich nix – für sie einfach ein Extraschälchen ohne Whiskey einplanen und einen Schuss Ahornsirup an die Mousse geben.

Bleibt nur noch zu sagen: Lieben Dank an Zorra für die diesjährige kulinarische Adventskalender-Sause! Bis Heiligabend öffnet sich weiterhin jeden Tag ein Türchen auf immer neuen Blogs und am 24. sogar zwei, und lesen lohnt sich: Zorras Preisfragen für insgesamt drei Verlosungen mit tollen Preisen – schließlich ist ja bald Weihnachten 🙂 – basieren darauf.

PY1A2148-1

Edelbittere Mousse au Chocolat & Single Malt mit Zimt-Schokoladen-Sauce und Pistazien-Karamell-Splittern

Für eine glutenfreie Version glutenfreien Whisky (keinen Malt-Whisky) verwenden.

Zutaten

Für die Mousse:

150 g Edelbitter-Schokolade (70 %)
30 g Butter
3 ganz frische Eiweiß, M
3 ganz frische Eigelb, M
150 ml Sahne
60 g Zucker
40 ml Single Malt

Für die Schoko-Zimt-Sauce:

100 g Edelbitter-Schokolade (70 %)
100 ml Sahne
1/2 TL Abrieb einer Zimtstange
1 Msp. gemahlene Vanille

Für den Pistazien-Crunch:

60 g Zucker
1 TL Waldhonig
30 g Pistazien

Zubereitung

Für die Mousse die Eiweiße steif schlagen und nach und nach 20 g Zucker einrieseln lassen. Sahne steif schlagen. Beides kurz kaltstellen. Schokolade zerbröckeln und mit Butter im Wasserbad vorsichtig schmelzen, gut verrühren. Ei und restlichen Zucker hell-cremig aufschlagen, Whiskey zufügen und gut unterrühren. In dünnem Strahl die flüssige Schokolade unter die Eigelb-Creme rühren und diese in eine weite Schüssel füllen. Die geschlagene Sahne auf die Masse geben und mit einem Teigschaber zügig unterziehen, dasselbe mit dem Eischnee wiederholen. In eine schöne Schüssel füllen (oder alternativ portionsweise auf Gläser oder Schälchen verteilen). Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Pistazien-Splitter – die Grundidee dazu stammt aus der Weihnachtsbäckerei – Pistazien mittelfein hacken. Den Zucker vorsichtig in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Sobald er flüssig ist, Topf vom Herd nehmen, Honig und Pistazien einrühren und die Masse, die sehr schnell fest wird, zügig auf einen Teller mit Backpapier geben und glattstreichen. Fest werden lassen und nach Gusto in grobe Stücke oder feinen Crunch brechen.

Für die Sauce die Schokolade in der Sahne erwärmen und auflösen, gut verrühren. Den Zimt über die Sauce reiben und die Vanille zugeben, beides gut unterrühren. Aus der Mousse mit zwei Löffeln Nocken abstechen, mit der noch warmen Sauce umgießen und mit dem Pistazien-Karamell servieren.

Einen wunderschönen verbleibenden Advent euch allen!

PY1A2159-1

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

28 thoughts on “Culinary Advent Calendar – Kulinarischer Adventskalender: Double Choc X-mas Mousse”

  1. Ein waschechter Klassiker, der mir in meinem Fundus noch fehlt… Solange zücke ich den Löffel nach deinem Mousse, quasi reflexartig 🙂

    Like

  2. Mousse au Chocolat geht in der Tat immer. Die Whiskynote kann ich mir sehr gut dazu vorstellen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Like

    • Das freut mich, Eva. Wir haben nach einem unglaublich verkorksten Versuch vor vielen Jahren nie wieder eine Mousse gemacht, und ich war ein bisschen rappelig, ob das jetzt besser würde. Glück gehabt ;-). Lieben Gruß zurück!

      Like

      • Ich habe die Details von damals verdrängt, der Haken waren wahrscheinlich viele ;-). Hast Du mit zu festem Schnee schlechte Mousse-Erfahrungen gemacht? Ich kenne das Problem wiederum von Macarons ;-).

        Like

      • Ja, habe ich. Wenn er so fest ist, dass er irgendwie fast porös wirkt und nicht mehr glänzt, dann hat man definitiv zu lange geschlagen. 😉 Und sollte noch einmal von vorn beginnen…

        Like

      • Ah, ich verstehe. So weit bin ich gar nicht gekommen, ich höre einfach auf, wenn der Schnee einen schönen Stand hat und für Macarons ein bisschen früher. Aber ich bin da sicherlich keine Expertin :-).

        Like

  3. Ach, schleck und noch mehr schleck .. ich habe ebenfalls dieses Eischnee Problem .. aber hey, für so ein ober leckeres Rezept versuche ich das gerne immer, und immer wieder.
    Ohmann, was für eine Kombination!
    Und die Bilder .. ach ich schmelze nur so dahin..TOLL.

    Herzliche Grüße Stephie

    Like

    • Lieben Dank, Stephie – das freut uns sehr, dass Dir der Post gefällt. Und ich bin beruhigt zu lesen, dass Eischnee auch anderen Menschen manchmal Kopfzerbrechen bereitet ;-). Lieben Gruß zurück!

      Like

  4. Das schaut so großartig aus!! Und dieser Topf – so wunderschön 🙂
    Und gegen einen kleinen Choco-Schock mit Schuss hätte ich nichts einzuwenden, eine schöne Abwechslung zu den ganzen Plätzchen aktuell.

    Like

    • Lieben Dank, Sandra! Bei diesem Topf raufen Arne und ich immer ein bisschen: Ich liebe ihn und er findet, das sei ein oller Pott ;-). Und plätzchenmäßig bist Du ja jetzt in der Tat bestens versorgt :-).

      Like

  5. Das wär jetzt genau das Richtige für mich, eine große Portion bitte 😉 Das Mousse sieht herrlich gehaltvoll-cremig aus und trotzdem fluffig. Zu fluffig darf es für mich übrigens gar nicht sein, ich will ja nicht nur Luft essen 😉 Ein wunderbares Adventskalendertürchen!

    Like

    • Lieben Dank, Julia, und gern eine große Portion für Dich :-). Uns geht es da übrigens wie Dir: Luftig ist fein, aber es muss genügend Cremigkeit drum herum sein um die Luft ;-).

      Like

  6. Wow, das sieht super aus! Wäre etwas für Heiligabend… Für wie viele Personen reicht das?

    Like

    • Lieben Dank, Bella! Die Menge ergab 750 ml Mousse. Mit der Sauce und dem Crunch dazu ist das recht gehaltvoll und ergab nach unserem Gusto 8 Portionen (pro Portion zwei Nocken, abgestochen mit Esslöffeln, um eine Vorstellung von der Größe der Portion zu geben). Aber je nach Appetit können die Portionen natürlich auch größer berechnet werden ;-).

      Like

  7. Die Fotos wieder mal zum Dahinschmelzen und die Mousse sowieso. Danke euch für das schöne Türchen und liebe Claudia, ich habe mich so gefreut mit dir an der IFA zu kochen. Hoffentlich klappt sowas auch wieder im neuen Jahr!

    Ich wünsche dir und Arne ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins 2015!

    Like

    • Ganz lieben Dank, Zorra! Es war uns ein Vergnügen, dabei zu sein.
      Die Freude, mit Dir auf der IFA zu kochen, war ganz meinerseits, und ich freue mich schon auf unser nächstes Zusammenteffen, irgendwann in 2015 :-).

      Auch Dir von uns ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

      Like

Comments are closed.