Cold Brew Coffee at the Elevator ~ Kalter Kaffee im Fahrstuhl

Berlin, Food Events

PY1A2835-1-4

Last week at breakfast time, somewhere at Orianienburger Straße in Berlin Mitte: two handsful of people enter a hostel’s goods elevator with fancy furniture and an improvised coffee bar. We travel downwards, having a little talk and some Black Moon cold brew coffee – cold extraction has been le dernier cri in the world of coffee brewing since a while. When we arrive, we know each other a little already, searching our way to today’s pop-up location across ramps and steps. Food is the new clubbing – this prelude to BriteDay proofs it well and fits the topic, it’s all about events today. Meaning, me and some other bloggers and journalists are here to learn more about Eventbrite, an internet platform that’s quite interesting (not only) for foodies: besides cultural events of any kind, you might also offer and search for culinary excitement from small supper clubs to the next big thing in food events.

PY1A2836-1Finally we reach our literal underground location where rough brick walls meet origami birds, and under a light well, a lovely brunch table is waiting for us. My card is placed all lonely at the table’s end but one of our friendly hosts secretly swaps places. Thus I happily take a seat among blogger colleagues Eva & Natali, Sebastian of Eventbrite Dublin – Arne and me just love Dublin – and vis-à-vis Frank and Karolina, founder and designer of the newly opened restaurant Spindler. Eventbrite’s co-founder Renaud Visage gives a little introduction and the Spindler team explains their new location’s philosophy – great food without the rituals of Michelin-starred places – and then we all turn to treats and topics. We talk about the key role of food for any kind of event – as we experienced lately, even at glamorous Berlinale receptions, there’s some show-cooking on the agenda. About the new trend of very relaxed high-quality dining. And off topic about Irish cheese that – in Dublin – is found best at Fallon & Byrne food hall (and I get the urgent advice to explore the local micro-brewing scene right after).

The day heads on after brunch with a panel discussion, coffee & cake and an elevator concert – anybody who wants to read what the experts said about current food trends can do so here (German language) on the Eventbrite blog. However, I have to leave already after croissants & conversation, but I’m greatly inspired to do four things in the near future: putting cold-brew coffee on the list, trying the vegetarian treats at Spindler, not the least (and again off-topic) traveling the Irish capital soon again – and maybe to create a food event one day. Who knows.

Thanks to Muxmäuschenwild for an interesting midmorning.

 

Kurz & gut

Letzte Woche zur besten Zweitfrühstückszeit irgendwo in der Oranienburger Straße: Zwei Handvoll Menschen besteigen den Lastenfahrstuhl eines Hostels, der mit improvisiertem Mobiliar und einer Mini-Kaffeetheke erfreut. Es geht abwärts, und die Fahrtzeit nutzen wir für eine erste Plauderei und einen Schluck Black Moon Cold Brew Coffee – Kaltextraktion ist in der Welt des Kaffeebrühens ja seit einer Weile schon auf dem Vormarsch –, der mit Hilfe von Süßholz erstaunlich rund und voll schmeckt. Als wir unten ankommen, kennen wir einander schon ein bisschen und finden gemeinsam unseren Weg zum Pop-up-Ziel über Rampen und Treppen. Essen & Trinken ist das neue Clubbing – dieser Auftakt zum BriteDay zeigt das mal wieder gut und passt zum Thema, denn heute dreht sich alles um das gute und schöne kulinarische Erlebnis. Eingeladen nämlich hat die Veranstaltungs-Plattform Eventbrite, die nicht nur, aber auch für Foodies interessant ist: Vom privaten Dinner-Club im Kleinformat bis zur kulinarischen Großveranstaltung kann hier jeder Events eintragen und umgekehrt auch finden.

PY1A2827-1Wir erreichen schließlich unsere Location, in der Origami-Vögel auf raues Mauerwerk und offen verlegte Versorgungsleitungen treffen – ich mag’s. Unter einem Lichtschacht steht ein gedeckter Frühstücks-Tisch bereit, mein Namenskärtchen steht einsam ganz am Ende. Ich kann Tischenden wenig abgewinnen, was einer der Gastgeber bemerkt, und konspirativ stellt er mein Kärtchen einfach um. Gut gelaunt nehme ich daher Platz zwischen den Blogger-Kolleginnen Eva & Natali, Sebastian von Event-Brite Dublin – Arne und ich lieben Dublin – sowie vis-à-vis Frank und Karolina, er Betreiber und sie Designerin des gerade erst eröffneten Restaurants Spindler in Kreuzberg. Eventbrite-Mitbegründer Renaud Visage spricht ein paar einleitende Worte, das Spindler-Team stellt seinen Grundgedanken der gehobenen Küche in entspannter Atmosphäre vor, und dann wird gespeist und geplaudert. Über die Schlüsselrolle von Food bei praktisch allen Arten von Events – selbst auf Berlinale-Empfängen wird inzwischen showgekocht, wie wir wissen. Über den neuen Trend zu richtig gutem Essen ohne die Rituale eines Sterne-Restaurants drumherum. Und off-topic über irischen Käse, den man in Dublin am besten bei Fallon & Byrne kauft (bevor man die wachsende Micro-Brewing-Scene erkunden sollte, wie ich erfahre).

Nach dem Frühstück geht der Tag weiter mit Diskussionsrunde, Kaffee & Kuchen und Fahrstuhlkonzert – wer erfahren möchte, wie die Expertenrunde aktuelle Food-Trends einschätzt, kann das hier auf dem Eventbrite-Blog nachlesen. Ich muss mich nach Croissants & Konversation zwar bereits verabschieden, aber ich bin inspiriert, vier Dinge zu tun, früher oder später: Cold Brew Coffee auf die Liste zu setzen, bald die vegetarischen Gerichte im Spindler auszuprobieren, so bald wie möglich wieder in die irische Hauptstadt zu reisen (schon wieder off-topic), – und vielleicht dereinst ein Food-Event zu ersinnen. Wer weiß.

Vielen Dank an die Muxmäuschenwilden für die Einladung zu einem anregenden Vormittag.

coll-1

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

7 thoughts on “Cold Brew Coffee at the Elevator ~ Kalter Kaffee im Fahrstuhl”

  1. Super interessant! Solche Locations kenne ich nur in Zusammenhang mit laute wummernde Beats und electro Sounds 😉 Und ich stelle wieder fest, das unsere Stadt im Vergleich ein langweiliges Dorf ist 😉 Zumindest im Food-Eventbereich.
    Danke fürs mit nehmen.
    Coldbrew mach ich gerne im Sommer für Eiskaffee. Mit Süßholz ist interessant. Die Idee nimm ich mit, den hab ich auch noch im Schrank…
    Liebe Grüße
    Emma

    Like

  2. Essen & Trinken ist das neue Clubbing? Vermutlich 😉
    Und Tischenden mag ich auch nicht, da hat man immer das Gefühl, außen vor zu sein.

    Like

    • Genauso geht es mir am Tischende auch, Julia. Das mit dem Clubbing ist vielleicht ein bisschen überzogen, aber in Berlin pilgert alles zu speziellen Food-Events an noch spezielleren Orten wie weiland in die Montags-, Dienstags- und Mittwochs-Bars ;-).

      Like

Comments are closed.