Be Water, my Friend – Auf eine selbstgemachte Pfirsich-Maracuja-Limo bei Leogant

Berlin, Beverages, Food Places, Getränke, Sommer, Summer

_DSC0637-1-2

A while ago already, we had been invited to the Leogant loft, a lovely showroom in central Berlin where it’s all about water. We had to miss the media & blogger evening – and then were asked if we’d like to drop by another time? Since water is so important to all of us, we did so – and few weeks ago, we take our way to Linienstraße where Thomas Hartwig and his assistant Antje give us a warm welcome, of course with a big water pitcher. In our bags, we carry not just our cameras with us but also a recipe and ingredients for home-made lemonade on such a warm day.

Today, it’s not us who prepare the drinks but it’s Thomas and Antje who start to cut the peaches and chop the ginger right-away while we take pictures – and of course, we talk about water. There’s a lot to say about it, and we are most interested in the topic of water filters. Tap water in Berlin is considered to be very good, however there might be issues depending on local water pipes for example in old buildings. “It’s always the same approach: the most important thing is to have access to things at all, like drinking water, and then you can think about improvements”, says Thomas. Meaning: Leogant offers special filters that get fixed to the tab or a come in a mobile version and are supposed to further reduce its content of heavy metals, medical residues, and many more substances.

We have a try – and while the filtered water tastes very similar to normal tap water, it seems to have a softer mouth-feel.

For Thomas, the following step of whirling water with special devices in order to give it a holistic treat is likewise important. That’s a wide range subject and opinions differ on this topic, but we are much inspired by his passion for water as a most important part of nutrition. “Be water, my friend” – this quote by Bruce Lee is not just the places philosophy, it’s also written on its windows. Two tourists coming by stop at its sight, reed it loud and agree on it, and indeed, Thomas feels a special connection with the quote: “ It’s because of Kung Fu that I came across water as a subject”, he tells us. On a longer stay in Asia, he became more aware that water is so important to people and to earth alike – actually, both mainly consist of it.

During our conversation, we talk about the most important topic of rising water scarcity in many parts of the world as well. And we learn, that Leogant supports Viva con Agua, an organization which aims to initiate water projects all over the world. With every sold bottle, Leogant contributes to these projects. There’s also another aspect regarding those glass bottles like Thomas points out: to fill your own tap water in reusable bottles is also a question of sustainability in comparison with water bottled in plastic. That’s what we do for years already and thus we totally agree on that.

Then it’s finally time for the lemonade that Thomas and Antje have finished in the meantime – indeed, the former bar tender is an expert when it comes to drinks – and the fruity beverage with a touch of mint and ginger is much refreshing on this very warm day. We’d like to say thank you to Muxmaeuschenwild and Leogant for an interesting forenoon. Here we are with the recipe which also appears on Muxmaeuschenwild’s magazine and blog – who’s protagonists also asked us some funny questions. You can find our answers here.

Peaches & Passion Fruit Lemonade with Ginger and Mint

This lemonade is not prepared with cooked syrup but with raw fruit. It will be a little more opaque in the end than normal lemonade, however it still contains some vitamins. Not so bad, isn’t it.

PY1A4788-1-2Ingredients

  • 7 fully ripened peaches
  • 15 g fresh ginger, pealed
  • 4 limes
  • 4 passion fruits
  • 2 tbsp. fine raw sugar
  • 4 twigs of mint, washed

Preparation

Wash the peaches, cut into halves and take off the pits. Cut to of the peach halves into 16 small slices, put aside. Put the other peach halves into a high mixing dish. Squeeze the limes. Cut the passion fruits into halves and take out the fruit flesh and pits with a small spoon. Put aside. Cut the ginger into slices.

Add ginger, lime juice and sugar to the peaches in the mixing dish and mash with your hand-held blender. You can of course also use a blender. Cover a water pitcher (1, 5 l) with a fine sieve and then, step by step, pour some fruit puree into the sieve and press courageously with a spoon to get the juice out. Don’t strain all the puree completely however, since the lemonade will get too opaque in that case. You can make use of the rather dry remains in the sieve for baking cake for example or just use it off in your green smoothie if you like.

Once you’re done with this, fill the juice up with water – it’s up to you whether you prefer water with gas or without. We used without, and right before serving, Thomas added a little stream from the soda siphon to each glass of lemonade which was perfect.

Take the peach slices you put aside in the beginning and put on four little skewers. Pour the lemonade into four glasses, add a good teaspoon of passion fruit and a twig of mint to each glass and decorate with a skewer. Cheers!

 

_DSC0071-1
coll-4-1
PY1A5031-1
coll-7-1
PY1A4948-1
coll-2-1
PY1A5041-1
coll-1-1
PY1A4910-1
coll-6-1
PY1A4813-1
_DSC0356-1
_DSC0329-1
coll-3-1
_DSC0407-1
coll-5-1
_DSC0677-1-2
coll-8-1
_DSC0702-1-2
PY1A5014-1


 

Kurz & gut

Vor einer Weile schon waren wir ins Leogant -Loft eingeladen worden, einem schön gestalteten Showroom in Berlin Mitte, in dem sich alles um das Thema Wasser dreht. Zum Presse- und Blogger-Abend, den die Agentur Muxmäuschenwild organisiert hatte, hatten wir leider keine Zeit, aber ob wir nicht Lust hätten, zu einem späteren Zeitpunkt mal vorbeizuschauen? Da Wasser das wohl wichtigste Lebensmittel überhaupt ist, hatten wir das – und machen uns vor wenigen Wochen auf den Weg in die Linienstraße, wo wir von Thomas Hartwig und seiner Mitarbeiterin Antje freundlich und natürlich mit einem riesigen Krug Wasser begrüßt werden. Im Gepäck haben wir nicht nur unsere Kameras, sondern an diesem sehr heißen Tag auch ein Rezept und alles Notwendige für selbstgemachte Limonade.

Nicht wir selbst wollen mit den Zutaten hantieren, sondern wir bitten die Zwei, Hand anzulegen. Also wird erst einmal geschnippelt und gehackt, und über das gleichzeitige Plaudern und Ablichten vergehen unterhaltsame Stunden. Über das Thema Wasser gibt es natürlich viel zu erzählen, und uns interessiert heute vor allem das Filtern. Das Berliner Trinkwasser gilt als hochwertig, was aber offenbar je nach Hausleitungen variieren kann. „Es ist wie mit allen Dingen: Zuerst einmal ist es natürlich wichtig, überhaupt Zugang zu etwas zu haben, in diesem Fall zu Trinkwasser, und dann kann ich anfangen, mir weiterführenden Gedanken zu machen“, so Thomas. Heißt: Wer möchte, kann sich von Leogant einen speziellen Filter direkt am Wasserhahn installieren, der Schwermetalle, Medikamentenrückstände und anderes aus dem Wasser hole – auch in der mobilen Variante.

Wir kosten und finden: Der Geschmack ist dem Wasser direkt aus der Leitung ähnlich, aber das Mundgefühl scheint weicher.

Für Thomas gehört zur ganzheitlichen Wasseraufbereitung zusätzlich eine Verwirbelung – ein weites Feld, auf dem die Meinungen auseinandergehen. Was uns aber auf jeden Fall inspiriert, ist die Begeisterung unseres Gastgebers für Wasser als wohl grundlegendstem aller Lebensmittel. „Be Water, My Friend“ hat sich das Leogant-Loft nicht nur auf die Fahnen, sondern auch auf die Fenster geschrieben. Zwei Touristinnen kommen vorbei, lesen laut vor und pflichten sofort bei. Das Zitat stammt von Bruce Lee, und tatsächlich gibt es da eine Verbindung, so Thomas: „Ich bin über Kung Fu zum Thema Wasser gekommen.“ Bei einem Aufenthalt in Asien sei ihm bewusst geworden, wie wichtig Wasser für den Menschen und die Erde sei – beide bestehen schließlich zu einem großen Prozentsatz aus diesem Stoff.

Wir kommen während unseres Gesprächs natürlich immer wieder auch auf das wichtige Thema Wasserstress in vielen Regionen der Welt zu sprechen. Und wir erfahren, dass Leogant Viva con Agua unterstützt, eine Organisation, die weltweit Trinkwasser-Projekte initiiert. Aus jedem Verkauf einer Leogant-Flasche geht ein Obolus an die Initiative. Ein wichtiger Punkt zudem, auf den Thomas hinweist: Wasser selbst abzufüllen ist nicht zuletzt eine ökologische Alternative zu gekauftem Wasser in Kunststoff-Flaschen. Wir zapfen seit Jahren selbst und können da nur zustimmen – und werden uns künftig sicherlich noch mehr als sonst mit dem Thema Wasser beschäftigen.

Und dann gibt es endlich selbstgemachte Limo. Die haben Thomas und Antje inzwischen fertiggestellt – der Leogant-Gründer ist auch mit seinem jahrelangen Hintergrund in der Gastronomie in Sachen Getränkezubereitung vom Fach – und die fruchtig-minzige und durch die Zugabe von Ingwer ganz leicht scharfe Erfrischung tut uns allen gut. Wir sagen vielen Dank an Muxmäuschenwild und Leogant für die Einladung zu einem interessanten Vormittag. Das Rezept kommt jetzt – und es ist auch hier im Muxmäuschenwild-Magazin und -Blog zu finden. Dessen Macher haben uns übrigens kürzlich ein paar lustige Fragen gestellt. Wer Lust hat, zu schauen: Unsere Antworten sind hier im Online-Newsletter zu finden.

Pfirsich-Maracuja-Limonade mit Ingwer und Minze

Diese Limonade wird nicht mit eingekochtem Sirup hergestellt, sondern mit einem Püree aus rohen Früchten. Man hat am Ende sozusagen eine Rohkost-Limo. Das Ergebnis wird ein bisschen trüber als mit Sirup, enthält aber dafür noch eine Menge Vitamine und Mineralstoffe. Ist ja auch nicht schlecht.

PY1A4786-1Zutaten

  • 7 vollreife Pfirsiche
  • 15 g frischer Ingwer, geschält
  • 4 Limetten
  • 4 Maracuja-Früchte
  • 2 EL feiner Rohrohrzucker
  • 4 Zweige Minze, gewaschen

Zubereitung

Die Pfirsiche waschen, halbieren und entkernen. Zwei der Pfirsichhälften in 16 schmale Spalten schneiden und beiseite stellen, die restlichen Früchte und in einen hohen Mixbecher geben. Die Limetten auspressen. Die Maracuja-Früchte halbieren und das Fruchtfleisch in ein Schüsselchen löffeln. Ingwer in Scheiben schneiden.

Limettensaft, Ingwer und Zucker zu den Pfirsichen im Mixbecher geben und mit dem Pürierstab fein pürieren – wer möchte, kann dafür auch einen Standmixer benutzen. Ein feines Sieb über die Öffnung eines Kruges mit 1,5 L Fassungsvermögen legen. Das Fruchtpüree nach und nach in das Sieb geben und den Saft mit einem Löffel kräftig herauspressen. Das Püree dabei nicht vollständig durchpassieren, sonst wird die Limonade zu trüb. Die verbleibenden trockenen Reste im Sieb muss man nicht wegwerfen – man kann sie zum Beispiel zum Kuchenbacken weiterverwenden oder für grüne Smoothies.

Wenn alles Fruchtpüree ausgepresst ist, den Krug mit Wasser auffüllen – ob still oder sprudelnd ist Geschmacksache. Hier wurde stilles Wasser verwendet, und im Glas hat Thomas jeweils noch einen Stoß aus dem Sodasiphon dazugegeben – perfekt. Zum Servieren die Limonade in vier Gläser gießen und die zur Seite gelegten Pfirsichspalten auf vier kleine Spieße stecken. In jedes Glas etwas von dem Maracuja-Fruchtfleisch löffeln, einen Zweig Minze geben und je ein Obstspießchen auf den Rand legen.

Prost!

_DSC0719-1

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

2 thoughts on “Be Water, my Friend – Auf eine selbstgemachte Pfirsich-Maracuja-Limo bei Leogant”

  1. Ein wirklich interessantes Thema! Werde über die Links mich noch ein wenig informieren.
    Und die Limonade sieht großartig aus, vor allem ist alles drin, was ich mag 😀

    Like

Comments are closed.