It’s Showtime! Frankfurt Book Fair 2014 & “Cooking with Vodka” – Frankfurter Buchmesse 2014 & “Kochen mit Wodka”

Food Events

DSC08277-11-11

Books and shows and heavy feet: like last year already, Frankfurt Book Fair had been so much fun again. Time flies with some talking here and some blogger meetings there and of course with discoveries in cookbooks – suddenly, half the day has gone by already, and a certain thrill of anticipation is increasing…

coll-1-1-5

But let’s start from the beginning. Last year, Arne and me have attended the fair on different days, while this year we had the chance to experience it together. Meaning: all pictures in this post have been made by him this time. We start at Hädecke, a publishing house which is popular also among food bloggers since some colleagues have their books released with this publishing house. We marvel at a book about vegetarian tapas by Margit Kunzke of Kochbuch für Max und Moritz and try some delish dates with blue cheese.

coll-3-1-2

Further we go to visit GU. I got in touch with the publisher’s friendly press team at this baking workshop, and we had arranged to meet and take a look a the company’s new food blog Messerspitzen – which translates both to pinch and knife point which is the same word with a double meaning in German. The most lovely web project is indeed worth to take a closer look at.

There’s a lot of food books, too, of course, at this stall and at the many others at hall 3.0 and 3.1, the culinary places to be at the book fair. I spot lot of vegetarian and vegan titles, and also many tiny cakes on the covers as well as cook-books for cooking with children. Time won’t be enough this time to also visit the English-language publishers in the area’s many other halls, and thus I will have to wait fo another occasion to take a look at some books about the gourmet region Scandinavia that I discovered only lately, like „North – The New Nordic Cuisine of Iceland“ by Gunnar Karl Gíslason and Jody Eddy, the former being the chef at the famous Reykjavik restaurant „Dill“.

Finally, it’s high time to pay a first visit to Gourmet Gallery. It’s the fair’s culinary heart with a show kitchen and a tasting area where authors present recipes from their new cookbook releases and publishers and food entrepreneurs show off new food trends. At the time when we arrive, German restaurateur and TV cook Sarah Wiener presents her new book, and even though we can’t get our hands at a sample of the delicious-looking pumpkin treat that she has prepared, we have a nice little talk together – and then it’s time for me to meet Claudia of Dinner um Acht. The two of us not just share our first name, we also have some wild mushroom & licorice plans for the evening and have to prepare.

coll-5-1-2

Getting started

We start doing so at Hädecke again since the team has invited for cute little coconut treats from their new book release about coconut and some coconut rum. Here we meet some blogger colleagues as well which is so very nice – and finally, we walk over to Gourmet Gallery’s backstage area to take a look at blackberries and mushrooms, flip through the steps of tonight’s recipe and to make our choice from very many cooking dishes for later use. Claudia acts most relaxed, and I try to keep up. Feels good.

The work flow is most interesting, indeed: everything has been prepared for us already by Roland Puls and his most friendly team. At the same time, two Swiss cooks of El Tipico arrange gorgeous treats like fish in a salt crust and mousse au chocolat with fleur de sel for a later salt tasting dinner, and our predecessor on stage, Sebastian Dickhaut, prepares for his show to present his new book. Roland offers to pre-cook the potatoes and to clean and cut the mushrooms, and we couldn’t be more thankful for his great support – a show of one hour is gone by so very fast if you cook for 40+ rather than four people. Am I able to do this anyhow, roasting shallots and talking with Claudia about the blogosphere at the same time in front of an audience? I’m not sure, and I have a little fear for the onions.

We witness a bit of Sebastian’s great show, and finally it’s us who have to arrange for the final steps. We get our microphones fixed and arrange our pans and spoons and ingredients on the counter top, it’s really warm up here and there are already some familiar faces in the audience, so happy to see them. Roland explains how to use the induction hob and the booster button. We will loose a bit of control over the latter in the end like over a herd if Finnish reindeer.

coll-8-1-3
Sebastian’s show

It’s showtime

Finally, we’re there with a bit of electric tango music: Cooking with vodka! It’s THE book fair’s food blogger event with wonderful Claudia as the host in the kitchen and my Sienipullat with licorice & vodka cream sauce and blackberry chutney on the menu. Any panic vanishes and everything falls into place beautifully. Claudia is most relaxed and gives her broadest smile to the audience and the wonderful audience smiles back. So great that there are so many food bloggers among them – it’s the event of us all, it’s our moment since we all have dealt with Finnish food and vodka within previous weeks and have assembled so many fine treats.

coll-2-1

We cook and talk and cook and talk and it makes so much fun up here, we make a good team. I burn the shallots, just a little, might be good to have some roasting flavors – I lost my golden thread for a second, what was your question. There’s friendly laughter in die audience, and it’s time for a first vodka intervention. Martin Schmidt and his team of Eintagsküche serve delish jelly shots, and we go on with our conversation about the beauty of crops and about food paintings, about collecting mushrooms in Finnish woods and in supermarkets, about the joy you find in pure foods. The whole event feels like we are in the kitchen all together with lots of friends, talking about Finland experience and where to get raw licorice powder. An evening among like-minded people, with two of them joining us on stage. It’s Sascha and Kai who are on second and first place in this event with great recipes – most lovely Codfish burgers with cosmopolitan smetana the former and Zander on cucumber & vodka mousseline, mashed potatoes and drunken carrots the latter. So well done, applause and kippis (which is cheers in Finnish) with some well-rounded Finlandia vodka. And since we are in such a good mood, there’s some cucumber & dill liqueur based on vodka as well, a treat by Cathrin of Berlin Tidbits that I got at the last Berlin foodXchange.

DSC08276-10-10

Somewhere in the middle of our little vodka festival, there’s an urgent call from the technician to hurry up, only twenty minutes left. I fear that the whole kitchen counter could disappear in the floor at the top of the hour, but we try to keep cool. Not only that Claudia has rolled so many mushroom balls until now, she also magically turns the first edition into crispy little treats within minutes while I finish the creams sauce’s flavoring with vodka and licorice, stirring also the chutney once again. Claudia fills the first sample dishes that are served to the audience, and while we hear a first „yummy“, the technician takes our microphones off. Nevertheless, we are allowed to continue our kitchen party, and while the hall gets empty, there’s even more people around us at the counter. Claudia and me are still roasting mushroom balls as if there were no tomorrow, talking with people we know and people we have never seen – about a topic, that we all love, good food. We are so happy by now, there’s a self service area for the sauce and the chutney – and it’s more than an hour after the official closing of the show when the last of us leave the place.

How great an experience! Thanks so very much to everybody who has been there, supported us, celebrated with us. To Claudia of course who is a great cook, conversational partner and host alike. Again to Claudia and to Barbara Roelle of Gourmet Gallery who have invented and organized the event. To Roland & Martin and the whole Eintagsküche kitchen team for their great support. To Arne for all those pictures. For wonderful foodie presents. And not the least to Finland, this year’s guest of honor at the fair who has inspired us all.

DSC08315-13-13

DSC08337-1

Kurz & gut

Bücherrausch, Show-Time, Ehrengast Finnland und platte Füße: Die Frankfurter Buchmesse, die just zu Ende gegangen ist, hat wie schon im vergangenen Jahr sehr viel Spaß gemacht. Wie kurz ein Tag sein kann: Ein Gespräch hier, ein Blogger-Treffen da, stöbernde Entdeckungen zwischen den Buchdeckeln toller Neuerscheinungen – schon ist mehr als der halbe Tag herum und die vorfreudige Aufregung steigt.

coll-1-1-3

Aber von Anfang an. Nachdem Arne und ich im vergangenen Jahr jeweils an verschiedenen Tagen auf der Messe waren, können wir diesmal zusammen unterwegs sein – und alle Fotos in diesem Beitrag stammen diesmal von ihm. Los geht es beim Hädecke-Verlag – immer eine tolle Adresse auf der Buchmesse, nicht zuletzt weil hier bloggende Kolleginnen und Kollegen gern ihre Bücher vorstellen. Ich bin am Freitag gleich zweimal dort, und zwar zunächst mit Arne am Morgen, wo wir im schön gestalteten Buch „Tapas vegetarisch“ blättern, einer Neuerscheinung von Margit Kunzke von Kochbuch für Max und Moritz, und dazu leckere Datteln mit Blauschimmelkäse kosten.

coll-2-1-2

Von hier aus führt unser Weg zu Gräfe und Unzer: Nachdem ich das freundliche PR-Team beim Veganista-Back-Workshop kennen lernen durfte, haben wir uns verabredet, unter anderem, um über den spannenden neuen Verlags-Blog Messerspitzen zu plaudern – das Web-Projekt ist sehr schick geworden und einen Besuch wert. Am Stand fällt mein Blick auf das neue Buch zum Trend Wintergrillen (das genauso heißt) von Jamie Purviance.

coll-11-1

Apropos Trends: Wie im vergangenen Jahr liegen Vegetarisches, Veganes und Gemüse weit vorn, genauso wie kleine Kuchen und Süßigkeiten aller Art. Paleo sehe ich hier und da und viele Kochbücher für und mit Kindern. In die Halle mit englischsprachigen Titeln werden wir es diesmal nicht schaffen, unser Universum bleiben die Kulinarik-Hallen 3.0 und 3.1, und so werde ich noch keine Gelegenheit haben, einen Blick in die aktuellen englischsprachigen Titel rund um die neue nordische Küche zu werfen, die ich gerade erst für mich entdeckt habe. Ich werde das ganz bald nachholen, allen voran im Falle „North – The New Nordic Cuisine of Iceland“ von Gunnar Karl Gíslason und Jody Eddy, ersterer Chefkoch im berühmten Reykjaviker Restaurant „Dill“. Der Online-Blick ins Buch offenbart nicht zuletzt ein wunderschönes Bildkonzept, das Essens- und Reiselust weckt – ich bin gespannt.

coll-6-1-2

Gegen Mittag ist es Zeit, der Gourmet Gallery einen ersten Besuch abzustatten, dem kulinarischen Herzstück der Messe mit Show-Küche und Verkostungs-Bereich. Autoren kochen hier im Stunden-Rhythmus aus ihren Neuerscheinungen und Verlage stellen aktuelle Food-Trends vor. Am Herd steht jetzt gerade Sarah Wiener und klärt über die Tücken von Silikon-Backformen und den guten Geschmack von Saison-Gemüse auf. Sie tut das auf gewohnt engagierte Weise und gibt den augenzwinkernden Hinweis, dass ihr neues Buch weniger nachdrücklich sei als ihre Show. Das lecker aussehende Kürbis-Ragout aus „Sarahs Kochbuch für das ganze Jahr“ mit einer aromatischen okzitanischen Paste, die ich hier schon einmal vorgestellt hatte, erreicht uns ob des zahlreich erschienen Publikums leider nicht. Aber der Blick ins Buch rund um Saisonküche und Nachhaltigkeit erfreut ebenso – mein Blick fällt auf eingelegte Löwenzahnknospen, Vogelmiere mit pochiertem Ei und Tipps für Resteverwertungen am Ende der Rezepte.

coll-4-1-2

Nach einem kurzen herzlichen Austausch ist es schließlich Zeit, mich mit Claudia von Dinner um Acht und Dorothée von Bushcook zu treffen, denn wir zwei Claudias sind heute nicht nur Namensschwestern, sondern Verbündete am Herd – und müssen uns langsam auf Waldpilze und Wodka einstimmen.

Das machen wir erst einmal mit Rum, und zwar – Besuch Nummer zwei – beim Hädecke-Verlag. Der hat unter der Überschrift #rumposten zum Food-Blogger-Treffen mit Kokos-Rum und leckeren Häppchen aus dem Büchlein „Kokos“ von Marie Laforêt eingeladen. Mit dabei ist Genusshasi, das herzige Social-Media-Maskottchen des Verlags, und ich freue mich, unter den Food-Bloggern Nele von Pralinen-Wahnsinn und und Silvia von Volle Lotte wiederzusehen und Juliane von Schöner Tag noch und Kerstin von my cooking love affair kennenzulernen.

Vorspann

Die perfekte Vorbereitung also für uns, um im Anschluss im Backstage-Bereich der Gourmet Gallery Brombeeren und Lakritz-Pulver in Augenschein zu nehmen, die Abfolge der Rezept-Schritte zu besprechen und aus gefühlt hundert Pfannen, Töpfen und Kochlöffeln unser Küchen-Equipment zusammenzusuchen. Claudia gleitet lässig durch’s Geschehen, und ich gleite einfach mal mit. Fühlt sich gut an.

Tatsächlich finde ich den Workflow hinter der Bühne spannend: Das freundliche und schnelle Küchenteam rund um Roland Puls hat bereits alles vorbereitet, zeitgleich präparieren daneben zwei Köche von El Tipico unter anderem Fisch in der Salzkruste und Mousse au chocolat mit Fleur de sel für eine Salz-Verkostung zum Niederkien (wir durften am Ende probieren). Und auch der sympathische Sebastian Dickhaut bereitet sich parallel auf seine Show vor, mit der er sein neu erschienenes Buch „Jetzt! Gemüse.“ vorstellt. Ein Titel, bei dem mein Vegetarierinnen-Herz höher schlägt und das ich mir unbedingt noch genauer ansehen werde.

coll-7-1-2

Roland bietet an, für uns Kartoffeln vorzukochen und ein ganzes Kilogramm Pilze zu hacken. Wir sind dafür mehr als dankbar und hätten ohne diese Unterstützung am Ende womöglich Erdäpfel mit Pilzbeilage servieren müssen. Eine Stunde kann verdammt kurz und 40+ Probier-Portionen sehr viel sein, wenn man auch noch plaudern möchte. Kann ich das überhaupt? Schalotten anschwitzen und dabei mit Claudia vor Publikum über das Wesen der Blogosphäre parlieren? Mir wird heiß. Den Zwiebeln später auch.

Wir erleben noch einen Teil von Sebastians witziger Show, und dann geht es auch für uns an die letzten Handgriffe. Schürze richten, haben wir genug kleine Löffel, Toitoitoi von Arne, der Techniker bringt Mikrofone und Funkstrecken an. Noch läuft alles im Modus der Zwischenzeit, das Schlachtfeld von gerade eben wird bereinigt, und wir tragen unser Schüsseln und Kochlöffel nach vorn. Scheinwerfer-Gegenlicht, ist das warm hier oben. Da sitzen schon ein paar bekannte Gesichter, wir freuen uns sehr, und der Induktionsherd und die Booster-Taste müssen erklärt werden. Am Ende wird sie uns durchgehen wie eine Herde finnischer Rentiere.

coll-9-1

It’s showtime

Schließlich setzt Elektro-Tango-Musik ein und es geht los: Kochen mit Wodka! Das Food-Blogger-Event schlechthin auf der Frankfurter Buchmesse, mit der wunderbaren Claudia als Gastgeberin in der Küche und finnischen Sapas auf der Karte, meine Sienipullat mit Lakritz-Wodka-Sahne und Brombeer-Chutney. Vor uns sitzen jetzt deutlich mehr als eine Handvoll Menschen, das Lampenfieber ist trotzdem plötzlich weg und alles wird gut. Claudia ist die Ruhe selbst, strahlt ins Publikum – und das Publikum strahlt zurück. Darunter sind viele Food-Blogger, wie großartig, dass ihr alle gekommen seid. Das hier ist unser aller Event, die wir über Wochen uns gemeinsam Wodka und Finnland kulinarisch erarbeitet und tolle Sachen zusammengetragen haben – dieses Gefühl wird uns alle zusammen durch den Abend tragen – und der Protagonist Wodka darf da auf der Bühne natürlich nicht fehlen, für Sauce, Köchinnen und Publikum gleichermaßen, serviert von Martin Schmidt aus der Eintagsküche , in deren schönem Aufbau wir hier kochen..

coll-6-1

Nach der Begrüßung plaudern und kochen wir los, wir sind ein gutes Team und es ist schön hier vorn. Die Schalotten brennen mir an, das ist gut für die Röst-Aromen, behaupte ich, kurz darüber aus dem Tritt gekommen, wie war noch mal Deine Frage. In den Sitzreihen wird freundlich gelacht, und schon ist es Zeit für die erste Runde Wodka: feine Jelly Shots als Gruß wiederum aus der Eintagsküche, in Windeseile aufgetragen. Wir kommen in Fahrt, reden über die Ästhetik von krummem Gemüse und über Food Paintings, über Pilzesammeln in Brandenburger Wäldern und im Supermarkt, über die new nordic cuisine und die Freude an unverarbeiteten Zutaten.

coll-3-1

Zwischendurch suche ich das Rezept, wie war nochmal der nächste Schritt – das erst vor Wochen erdachte Rezept ist noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Macht nichts, Food-Blogger kennen das, wiederkennendes Schmunzeln im Publikum. Es ist, als würden wir alle zusammen mit vielen Freunden zusammen in der Küche stehen und uns alle darüber austauschen, was wir über Finnland wissen und wo man in Berlin rohes Lakritz-Pulver bekommt – ein Abend unter Gleichgesinnten.

DSC08181-4-4

coll-5-1

DSC08267-8-8

DSC08278-12-1

Zwei von ihnen kommen zu uns auf die Bühne, Sascha und Kai, die mit ihren wunderbaren Rezepten – Kabeljau-Burger mit Wodka-Smetana der Erstere und Zanderfilet auf Gurken-Wodka-Schaum mit Kartoffelstampf und beschwipsten Möhren der Letztere – auf dem zweiten und dritten Platz gelandet sind. Verdienter großer Applaus und dann kippis mit einem runden, fein-aromatischen Finlandia-Wodka. Wo wir gerade dabei sind, schenken wir noch herrlichen Dill-Gurken-Likör von Cathrin von Berlin Tidbits aus, den ich von der foodXchange in Berlin mitgebracht habe.

DSC08299-1
Von links nach rechts: Sascha, Kai, Claudia und ich

Mitten in unsere Wodka-Festspiele platzt der Hinweis: Noch zwanzig Minuten. Ich sehe im Geiste schon die Küchenzeile beim Gong-Schlag im Boden verschwinden uns trocken Brot ausgeben. Aber Claudia, die bereits mit links Unmengen Bällchen gerollt hat, zaubert in Minuten die ersten krossen Kugeln, während ich die Sahne-Sauce mit Lakritz und Wodka aromatisiere und das Chutney noch einmal durchrühre. Schälchen füllen, schon werden sie verteilt, ein erstes Mmmh. Der Techniker kommt ebenfalls und nimmt uns die Mikrofone ab, die Party darf trotzdem weitergehen und geht jetzt sogar nochmal richtig los. Während im Hintergrund eine freundliche Lautsprecher-Stimme die Messehalle leert, wird es um uns da vorn am Küchen-Counter immer belebter. Wir braten weiter Bällchen mit Booster-Taste, als gäbe es kein Morgen, Sauce und Chutney gibt es ab jetzt in Selbstbedienung. Es schmeckt, es wird Nachschlag erbeten, auch beim Wodka, und Claudia und ich sind glücklich. Wir sprechen mit bekannten und mit wildfremden Menschen über das, was wir alle lieben, nämlich gutes Essen, und ich lerne endlich mal Susanne von Magentratzerl, Emma von Nachgekocht und Sugar Princess Yushka kennen, was mich sehr freut. Und einige von uns sitzen noch zusammen, als bereits die ersten Staubsauger nach diesem langen Messetag um die Stände kreisen.

DSC08266-7-7

coll-4-1

Was für ein tolles Erlebnis war das – es schwingt noch immer nach. Tausend Dank an alle, die da waren – ich kann mich Claudia nur anschließen, ihr habt den Abend getragen. An Claudia selbst, die als Köchin, Gesprächspartnerin und Moderatorin gleichermaßen fantastisch ist und einen gebrochenen Zeh wegsteckt, als wäre es nichts. Noch einmal an Claudia und an Barbara Roelle von der Gourmet Gallery, die zusammen dieses so besondere Event ausgelobt und veranstaltet haben. An das gesamte Küchen-Team für die große Hilfsbereitschaft, ohne die nichts gelaufen wäre. An Arne für vollen Einsatz beim Fotografieren. Für wunderbare Preise rund um’s Kochen, die ich hier noch vorstellen werde. Und an das Gastland Finnland, das uns alle inspiriert und zusammengebracht hat.

Wer noch weiter lesen mag, findet sehr schönen Beiträge bei

Claudia von Dinner um Acht
Kai von Moderne Topfologie
Emma von Nachgekocht
Juschka von Sugar Princess
Juliane von Schöner Tag noch

Tschüß Frankfurt, happily exhausted ;-).

Tschüß Frankfurt, happily exhausted ;-).

Posted by

"Food with a View - Berlin Food & Photography" is about urban recipes and photographs from a tiny Berlin Mitte kitchen and the rest of the city. Join us!

18 thoughts on “It’s Showtime! Frankfurt Book Fair 2014 & “Cooking with Vodka” – Frankfurter Buchmesse 2014 & “Kochen mit Wodka””

  1. chestnutandsage says:

    Was für ein toller Tag das gewesen sein muss! Ich hatte es schon Claudia geschrieben, dass ihr so ausseht, als ob ihr ständig für die Massen kochen würdet 🙂 Und jetzt, wo ich Deinen Bericht so lese, scheint sich zu bestätigen, dass da zwei leidenschaftliche Kulinarikerinnen das getan haben, was ihnen am Herzen liegt. Darauf ein Gläschen Vodka!

    Like

    • Dann sage ich mal prost, liebe Julia ;-). Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar – es hat uns tatsächlich wahnsinnig viel Spaß gemacht, auch wenn die Aufregung vorher groß war. Wir hatten aber einfach auch ein Spitzen-Publikum :-).

      Like

  2. Gut habt Ihr das gemacht mit der Showtime 🙂
    Und ein schöner Bericht, danke, so war ich gleich nochmal da 🙂

    Like

    • So ging es mir beim Schreiben auch :-). Danke für das Kompliment, und ich freue mich sehr, dass Du da warst! Beim nächsten Zusammentreffen haben wir dann hoffentlich etwas mehr Zeit :-).

      Like

  3. Liebe Claudia, du und Arne – ihr seid so sympathische Menschen – am besten gefällt mir das Schlussfoto. Du schaust da so herzig und lieb und so glücklich und stolz. Finde ich einfach rührend! Und das nächste Mal haben wir hoffentlich mehr Zeit als nur ein Hallo zu wechseln. 😉 Ich muss die Bällchen unbedingt noch mal machen – habe hier schon allen davon vorgeschwärmt.
    Viele liebe Grüße,
    Yushka

    Like

    • Lieben Dank, Yushka für die tollen Komplimente :-). Ich freue mich sehr, dass Du da warst und wir uns zumindest ganz kurz kennengelernt haben, bestimmt ergibt sich wieder eine Gelegenheit. Toll, dass Dir die Bällchen so gut gefallen haben, ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen. Lieben Gruß zurück!

      Like

  4. Einfach nur “wow”. So etwas könnte ich im Leben nicht (zu menschenscheu, zu wenig “Rampensau”). Ich bewundere dich zutiefst und ich bin sicher, dass es ein wunderschöner Tag war!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Like

    • Lieben Dank, Eva! Mir haben vorher schon ein bisschen die Knie gewackelt ;-). Aber bei der Gastgeberin und dem Publikum und der professionellen Unterstützung backstage macht das einfach nur Spaß, das war wirklich ein tolles Erlebnis für uns alle. Liebe Grüße zurück!

      Like

  5. Die Fotos sprechen Bände – es muss ein wirklich schöner Tag gewesen sein 🙂 Schade, dass ich nicht dabei sein konnte… Aber irgendwann sehen wir uns dann auch mal 😉

    Like

  6. Hach.. es war so schön! Und weil ich die letzten Tage unterwegs war muss ich jetzt auch noch ein paar Zeilen dazu schreiben. Ich habe zu danken! Für die tollen Rezepte (denn es waren ja zwei) für deine so hundert prozentige Zuverlässigkeit, für deinen wirklich grandiosen Auftritt und natürlich für deine so herzliche Art. Liebe Claudia, das war ein Wahnsinnstag mit dir auf der Messe. Die Fotos von Arne haben das auch so wunderbar eingefangen. Ich bin sicher auch unsere “Backstage Boys” freuen sich riesig über das Lob, das sie bekommen haben.
    Gerne jederzeit wieder! 😉

    Like

    • Ganz lieben Dank, Claudia! Diese umwerfenden Komplimente erwidere ich nur zu gern, es war ein riesiges Vergnügen mit Dir, die Du uns durch all das ebenso charmant wie professionell hindurch geleitet hast. Ich werde noch lange an diesen Tag denken – wir sind wirklich ein gutes Team, auch von meiner Seite aus gern jederzeit wieder ;-).

      Like

  7. Pingback: Frankfurter Buchmesse 2014 – eine Nachlese übers Feiern, Kochen, den Wodka und neue Kochbücher | Dinner um Acht

  8. Pingback: The Month in Food: the Christmas markets are coming!Eating Wiesbaden

  9. Das waren wirklich großartige Waldpilz-Ballspiele von Dir!
    Viele Grüße und bis demnächst!
    Kai

    Like

Comments are closed.