London Calling (for Sandwiches and more)

PY1A9261-1-2

On our trip to London lately, we took a chance to capture some fresh foodie impressions, too. Since it had been an 24 hour rush only, we had focused on fresh & quick delis – cause we felt an urgent need to just drift around a bit with no timetable and enjoy the atmosphere.

SONY DSC

c6-1
Green London…

But you need to eat something even when just wandering around Soho and Kensington, don’t you. So we had some foodie fun – from fresh and tasty hummus at modern and plain-styled Hummus Bros to delicious Chocolate tarte feuillantine at FrenchBelgian boulangerie chain store Le pain quotidien, to name but two (unfortunately, Soho institution Bar Bruno had been closed for night already).

c4-1
At Le Pain Quotidien

Food market shopping had been on our shortlist as well – besides the big and famous ones like Borough Market, you find smaller farm shops and food market stores in many neighborhoods. We payed visit to Daylesford farmshop & café in posh Notting Hill where I bought a promising mint jelly – which has surely been wonderful, but since I forget about everything when I do food shopping, especially about airline hand-luggage restrictions, I will never know, unfortunately…

In South Kensington, we came across the foodie highlight of our short journey when we entered Brompton Food Market, a truly lovely store which had opened only one week ago. Searching for fancy treats, we met the very friendly owner, had a little talk together about food and London (and about downtown rents which are a nightmare compared to Berlin) and were provided with a generous cheese tasting. Oh my, the English know how to make cheese! We went crazy with soft-textured and very tasty St James and with fully ripened Cheddar, and the delicious and freshly prepared St. James & sun-dried tomatoes sandwiches that we bought for take-away can be eaten outside in the lovely deli backyard once it will be finished.

We had also been offered to try some gorgeous Stilton & chocolate combination before we left, and I felt so much supported in my strong belief that cheese and chocolate are true match – a conviction that nobody seemed to share with me so far. We bravely withstood the temptation also to buy seducing Scottish eggs and fresh pasta and more cheese and board a plane with all of this… So we need to return soon to taste it all and enjoy the beautiful atmosphere.

c1-1
At Brompton Food Market

Back to Berlin, we soon felt like we urgently need some kind of remember-London-sandwich. My creation doesn’treach the delicacy that we enjoyed with St James, but it’s worth a try. Well, here we go:

Here’s my Recipe

Ingredients for two:

4 slices of wholegrain sandwich bread
butter
1 tbsp. of sweet mustard
a few slices of Shropshire Blue
a few arugola leaves
a bit of lemon zest
2 dried figs, coarsely sliced
2 tbsp. of shallot chutney (mine is home-made of shallots, balsamic vinegar, honey, rosemary, salt and pepper)

Preparation:

Spread all slices of bread with butter and mustard. On top of two slices, add arugola, cheese, figs, and the chutney. Sprinkle with lemon zest, put another slice of bread on top and cut into two triangles. Done – bon appétit!

PY1A9251-1-2

PY1A9259-1-2

Kurz & gut

Wie schon kürzlich angekündigt, haben wir bei unserem London-Kurztrip auch ein paar kulinarische Entdeckungen gemacht – wobei wir uns in der Kürze der Zeit auf Delis und Cafés beschränkt haben, denn wir wollten uns vor allem ein bisschen treiben lassen ohne Termine und die Atmosphäre in der Stadt genießen, die wir schon länger nicht besucht hatten.

c8-1

c7-1

Aber auch beim Herumbummeln in Soho und Kensington muss man was essen – von leckerem Hummus bei den sympathisch-schlicht eingerichteten Hummus Bros bis zu köstlichen Schokoladen-Törtchen in einer der nahegelegenen Filialen der frankophil angehauchtenbelgischen Boulangerie-Kette Le pain quotidien in Soho (die dortige Institution Bar Bruno hatte leider schon geschlossen). A propos: Wir hatten vom letzten Mal gar nicht mehr in Erinnerunge, dass man in London total verrückt ist auf französische Kulinarik – an jeder Ecke ein magazin au fromage oder eine pâtisserie…

c3-1
Bei den Hummus Bros

Food Markets standen natürlich auch auf unserer Liste – neben den großen Markthallen wie dem Borough Market gibt es in vielen Stadtteilen kleine Food Market Shops und Farmer Markets zu entdecken. Im poshen Notting Hill haben wir dem Farmshop & Café der Daylesford Farm in Gloucestershire einen Besuch abgestattet– das bestimmt leckere Mint-Jelly, das ich dort erstanden hatte, ging am Flughafen aber leider den Weg alles IrdischenFlüssigen, wieder mal im Shopping-Rausch nicht nachgedacht…

c5-1
Dayelsford Farmshop & Café

Ein echtes Highlight entdeckten wir im an kulinarischen Angeboten aller Art nicht gerade armen South Kensington, und zwar den Brompton Food Market. Auf der Suche nach diesem und jenem kamen wir mit dem sehr netten Besitzer des erst in der Vorwoche eröffneten Feinkost-Geschäfts ins Gespräch – über Essen, Food Blogs und die Londoner Mieten, die im Vergleich zu Berlin natürlich ein Alptraum sind. Ein Traum hingegen waren die englischen Käsesorten, die wir probieren durften – es ist ein Jammer, dass man in Berlin nur selten mehr als Cheddar und Blue Stilton angeboten bekommt, denn für den würzigen St. James Weichkäse, mit dem wir uns am Ende sehr leckere Baguettes for take-away haben belegen lassen, würde ich so einiges stehen lassen.

Mit einer letzten Kostprobe – Stilton & Schokolade, ich sage ja immer, das Käse und Schoki bestens zusammen passen, aber kaum jemand mag mir glauben – verließen wir diesen schönen Ort, der demnächst auch eine kleine Innenhof-Terrasse haben wird. Wir kommen bestimmt wieder und probieren die frische Pasta, schottische Eier und all die Dinge, die man schlecht im Handgepäck verstauen kann.

c2-1

Zurück in Berlin leiden wir unter akuter Sandwich-Sehnsucht. Die stillen wir mit derzeit mit nachfolgendem Rezept – nicht ganz so umwerfend wie die St James-Variante, aber als nostalgischer Snack taugt es durchaus. Bevor ich dazu komme, möchte ich aber noch kurz bekannt geben, wer die kleinen Food-Blogger-Büchlein Smart Speed Kitchen gewonnen hat, die ich ja angekündigt hatte, unter den Kommentierenden des Pesto-Posts zu verlosen, und zwar sind das Claudia, Afra und Verena. Herzlichen Glückwunsch! Eine Mail an euch geht heute auf den Weg.

Das Rezept

Zutaten:

4 Scheiben Vollkorn-Sandwich-Brot
Butter
1 EL süßer Senf
ein paar Scheiben Shropshire Blue (ist etwas milder als Stilton)
ein paar Rucola-Blätter
etwas geriebene Zitronen-Schale
2 getrocknete Feigen, in Scheiben geschnitten
2 EL Schalotten-Chutney (mache ich selbst aus ein paar grob gehackten Schalotten, ordentlich Balsamico, Honig, Rosmarin, Prise Salz und Pfeffer – einfach ein bisschen einköcheln lassen)

Zubereitung:

Alle Brotscheiben mit Butter und Senf bestreichen. Zwei Scheiben mit Rucola, Käse , Feigenscheiben und Chutney bestücken. Mit Zitronenschalenkrümeln bestreuen, andere Brotscheibe auflegen und in Dreiecke schneiden. Schon fertig – guten Appetit!

PY1A9262-1-2

About these ads

16 thoughts on “London Calling (for Sandwiches and more)

  1. Well, I know where I’ll go when I am in London next (except for Le pain quotidien, which is actually Belgian, but we now have one in Lille, so I wouldn’t bother going there when in London). And I probably shouldn’t admit this since I am French, but I simply LOVE English cheeses. Your shropshire sandwich looks quite delicious!

    • So nice to hear from you, Darya! I knew that Le pain quotidien can be found in many countries, but I didn’t know it’s Belgian – thanks a lot for giving me that hint! I have fallen for English and also Irish cheese since a while, but it’s not that easy to get beyond the Cheddar & Stilton thing in Berlin. And I of course do love French cheese, too – I mean, who doesn’t ;-).

  2. Das ist ja Kurzurlaub für die Augen! Wie schön, mit dir virtuell durch London zu bummeln. Beim nächsten Mal werde ich auch mal Ausschau halten nach Märkten!
    Liebe Grüße
    Cheriechen

  3. Stilton, Shropshire Blue… I love it. Mit so einem Blue Cheese Sandwich kriegt man mich immer. Und ich danke Fortuna! Sie hat sogar mal gelächelt.
    Herzlichen Dank!
    Claudia

    • Vielen Dank, Uda! Ich glaube, dass englischer (und irischer) Käse bei vielen noch gar nicht so auf dem Schirm ist. Ich bin egoistischerweise dringend dafür, dass sich das bald ändert – damit man dank steigender Nachfrage diese tollen Produkte auch bei uns ein bisschen leichter bekommt.

  4. Liebe Claudia, würde ich nicht gerade selber aus dem Urlaub kommen, hättest Du mir ganz schönes Fernweh gemacht. Ich liebe London und auch die kreative Küche der Engländer, wer diese noch mit Lamm und MInzsoße in Verbindung bringt hat wirklich etwas verpasst :) Wenn Du das nächste mal dorthin reist solltest Du unbedingt auch den Food Markt da bei der Columbia Road besuchen, kennst Du den? Seinen Namen hab ich gerade nicht parat, so ein Käse, aber auch die Columbia Road ist einen Besuch wert :)

    • Viele sind ja noch der Meinung, es sei nicht so dolle mit der britischen Kulinarik, aber weit gefehlt. Für diese ganze spannende Ecke East End/Hackney/Shoreditch hat es leider diesmal zeitlich nicht gereicht, wir waren ja nur super kurz da. Aber Deinen Tipp mit der Columbia Road nehme ich gern auf die nächste London-Reise mit, vielen Dank dafür!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s